Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Maze im Riesenslalom nicht zu schlagen

Tina Maze hat in Courchevel den 4. von bisher 4 Riesenslaloms in dieser Saison gewonnen. Sie triumphierte vor Kathrin Zettel und Tessa Worley. Dominique Gisin verpasste die Top 10 knapp.

Tina Maze bleibt im Riesenslalom das Mass aller Dinge. Die Führende im Gesamtweltcup holte sich in dieser Disziplin den 4. Sieg in Serie in dieser Saison. Die Slowenin gewann 22 Hundertstel vor der Österreicherin Kathrin Zettel und 0,44 vor Tessa Worley (Fr).

«Ich überrasche mich selber, wie gut es mir läuft und wie gut ich in Form bin», rang die 29-jährige Maze im Ziel nach Worten.

Vonn scheidet aus

Mit ihrem insgesamt 16. Sieg im Weltcup, dem 5. in dieser Saison, baute Maze ihre Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Sie liegt nun 331 Punkte vor der zweitplatzierten Deutschen Maria Höfl-Riesch und bereits 385 vor der Amerikanerin Lindsey Vonn, die in Courchevel schon im ersten Lauf ausgeschieden war.

Gisin verpasst Top 10 knapp

Dominique Gisin verbesserte sich im 2. Durchgang um 3 Plätze von 14 auf 11. Die Engelbergerin setzte damit ihre beeindruckende Serie fort. Siebenmal ist sie bisher im Weltcup im Riesenslalom angetreten, siebenmal hat sie auch gepunktet.

«Ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden», freute sich Gisin nach dem Rennen. «Oben fehlte mir etwas der Rhythmus, aber im unteren Teil habe ich voll angegrifffen und der Schlusshang ist mir ganz gut gelungen.»

Lara Gut hingegen fiel noch etwas zurück und wurde schliesslich 17.

Fabienne Suter verpasste die Teilnahme am 2. Lauf mit Rang 40 deutlich. Wendy Holdener schied im ersten Durchgang ebenso aus wie die Debütantin Andrea Ellenberger aus dem C-Kader von Swiss-Ski.