Premieren: Kombi-Sieg für Shiffrin – Disziplinenwertung an Stuhec

Erstmals in ihrer Karriere konnte Mikaela Shiffrin eine Alpine Kombination auf Weltcup-Stufe gewinnen. In Crans-Montana sicherte sich derweil Ilka Stuhec ihre erste Kristallkugel. Beste Schweizerin war Wendy Holdener auf Rang 6.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA)
  • 2. Federica Brignone (It) +0,70
  • 3. Ilka Stuhec (Sln) +0,85

Die Grundlage für ihren ersten Triumph in der Alpinen Kombination legte Shiffrin im Super-G. Auf der erneut sehr selektiven Piste mit tükischem Frühlingsschnee zeigte das Super-Talent eine beherzte Fahrt und verlor lediglich 1,3 Sekunden auf die Bestzeit von Sofia Goggia. Mit einem gewohnt starken Slalom sicherte sich die Amerikanerin 7 Zehntel vor allen anderen den Sieg.

Nich ganz so eindeutig ging es im Kampf um die Disziplinenwertung zu und her. Federica Brignone, die Siegerin der ersten Kombi in Crans-Montana, hatte als 9. nach der Abfahrt mit einem guten Slalom vorgelegt. Ilka Stuhec behielt aber die Nerven und sicherte sich ihre erste Kristallkugel der Karriere, 20 Punkte vor der Italienerin.

Video ««Es war sicher kein Super-Lauf»» abspielen

Holdener: «Es war sicher kein Super-Lauf»

0:59 min, vom 26.2.2017

Die Schweizerinnen

  • 6. Wendy Holdener +1,54
  • 11. Michelle Gisin +2,27
  • 16. Rahel Kopp +3,75
  • 19. Jasmina Suter +4,48

Nicht in den Kampf um die Podestplätze konnten die Schweizerinnen eingreifen. Sowohl bei Wendy Holdener als auch Michelle Gisin wog die zeitliche Hypothek aus dem morgendlichen Super-G zu schwer. In ihrer Spezialdisziplin konnten sich die Kombi-Heldinnen von St. Moritz immerhin um 9 (Gisin), respektive 6 Ränge (Holdener) verbessern.

Video «Stuhec: «Ich bin überglücklich»» abspielen

Stuhec: «Ich bin überglücklich»

1:08 min, vom 26.2.2017

Grosse Emotionen bei Stuhec

Die Erfolgsgeschichte von Stuhec ist derweil um ein Kapitel reicher. Im Zielraum schossen der Slowenin Tränen der Freude in die Augen.

«  Für solche Momente trainiert man seit dem Kindesalter. »

Ilka Stuhec

Und die Saison ist noch nicht zu Ende. Im Gesamtweltcup und in den Speed-Disziplinen wird die 26-Jährige bei den Entscheidungen um die Kugeln ebenfalls ein Wörtchen mitreden.

Das weitere Programm

Vor dem Saisonfinale geht es nach Südkorea, wo die Speed-Spezialistinnen voll auf ihre Rechnung kommen. In Jeongseon stehen bei den Frauen eine Abfahrt und ein Super-G an.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.02.17, 10:25 Uhr