Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Rebensburg gewinnt in Are - Schweizer Trio punktet

Viktoria Rebensburg hat den Riesenslalom von Are gewonnen und damit die Siegesserie von Tina Maze in dieser Disziplin beendet. Die Schweizerinnen konnten nicht um den Sieg mitkämpfen.

Legende: Video Ski alpin: Riesenslalom in Are (Beitrag «sportaktuell») abspielen. Laufzeit 3:14 Minuten.
Vom 19.12.2012.

Nach 4 Siegen in den ersten 4 Riesenslaloms in diesem Winter musste sich Tina Maze in dieser Disziplin erstmals geschlagen geben. Die Slowenin, die ihre Führung im Gesamtweltcup trotzdem ausbauen konnte, musste Viktoria Rebensburg (De) und Anna Fenniger (Ö) den Vortritt lassen. Für die Deutsche war es der 1. Saisonsieg, nachdem sie in den Riesenslaloms in St. Moritz (2.) und in Aspen (3.) jeweils aufs Podest.

Olympiasiegerin Rebensburg legte den Grundstein zum Erfolg im 1. Lauf, als sie bei leichtem Schneefall und unter Flutlicht sämtlichen Konkurrentinnen mehr als 1 Sekunde abgenommen hatte. Im 2. Durchgang hatte sie dann gleich mehrere heikle Momente zu überstehen, rettete schliesslich aber 62 Hundertstel auf Fenninger und 91 auf Maze ins Ziel. «Das ist ein richtig schönes Gefühl», freute sich die Deutsche nach dem Rennen.

Gut und Suter steigern sich

Die Schweizerinnen konnten nicht um den Sieg mitkämpfen. Immerhin: Lara Gut und Fabienne Suter, die sich mit Startnummer 48 für den 2. Lauf qualifiziert hatte, konnten sich im 2. Durchgang noch steigern. Gut, die im Ziel völlig ausgepumpt war, verbesserte sich von Platz 16 auf 13, Suter von 26 auf 21.

Dominique Gisin leistete sich kurz vor Schluss einen groben Schnitzer, verlor viel Zeit und fiel noch auf Platz 26 zurück, nachdem sie im 1. Lauf auf Rang 21 gefahren war. «Ich bin sehr enttäuscht», liess die Engelbergerin nach dem Rennen via Twitter verlauten, «ich habe nie meinen Rhythmus gefunden und fuhr von Fehler zu Fehler.»