Rebensburg siegt, Gut kann nicht profitieren

Viktoria Rebensburg hat beim Riesenslalom in Maribor nachgedoppelt. Lara Gut verpasste eine grosse Chance, die Führung im Gesamtweltcup wieder an sich zu reissen.

Das Podest

  • 1. Viktoria Rebensburg (De) 2:29,82
  • 2. Ana Drev (Slo) + 0,32
  • 3. Tina Weirather (Lie) + 0,34

Viktoria Rebensburg bleibt in der Erfolgsspur. Zwei Wochen nach ihrem ersten Saisonsieg (Riesenslalom in Flachau) konnte sie auch im Riesenslalom in Maribor die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen. Die Deutsche hatte am Vormittag als Zweite vorgelegt und war dann in der Reprise die Einzige, die sich in den Top 3 zu halten vermochte.

Hinter ihr lieferten sich die überraschende Ana Drev, die im 2. Lauf aufdrehte, und Tina Weirather ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Slowenin behielt die Nase um 2 Hundertstel vorn. Derweil fiel Halbzeit-Leaderin Eva-Maria Brem noch aus den Traktanden um einen Podestplatz, sie behauptete als Vierte immerhin den 1. Rang in der Disziplinenwertung.

Lara Gut umkurvt ein Tor.

Bildlegende: Lara Gut Im 2. Lauf vom Erfolgskurs abgekommen. Keystone

Der doppelte Ausfall

Lara Gut nutzte ihre komfortable Ausgangslage aus Lauf 1 als Dritte ebenfalls nicht. In der Hälfte des Kurses erwischte sie einen Schlag und verpasste das folgende Tor. Die Tessinerin dürfte sich zweifach über ihr Missgeschick nerven, denn es hätte zudem die erneute Führung im Gesamtweltcup gelockt.

So hatte Lindsey Vonn im 7. «Riesen» dieses Winters kurz zuvor bereits den 4. Ausfall beklagt. Als Zwölfte zur Halbzeit riskierte sie viel und rutschte bei schwierigen Schneeverhältnissen in einer Kurve prompt weg. Nach ihrem Sturz konnte aus dem Lager der Amerikanerin rasch Entwarnung gegeben werden. Und weil es Herausforderin Gut nicht besser machte, hält sich Vonn mit 45 Punkten Vorsprung an der Spitze.

Alles Okay bei Lindsey Vonn

Die weiteren Schweizerinnen

  • 18. Wendy Holdener + 2,55
  • 25. Simone Wild + 4,20
Video «Holdener im 2. Lauf von Maribor» abspielen

Holdener unterwegs zu Schlussrang 19

1:39 min, vom 30.1.2016

Trotz dem ärgerlichen Nuller von Lara Gut ging das Swiss-Ski-Team nicht leer aus. Wendy Holdener kam zwar am Nachmittag nicht mehr wie gewünscht auf Touren, realisierte als 18. aber ihr bestes Saisonergebnis in dieser Disziplin.

Simone Wild ergatterte nach ihrem Exploit Mitte Dezember in Are (8. Rang) erst zum 2. Mal Weltcup-Punkte. Als 30. rutschte die Zürcherin noch in den 2. Lauf und konnte sich dank 5 Ausfällen auf Rang 25 verbessern.

Das weitere Programm

Am Sonntag sind in Maribor beim Slalom erneut die Technikerinnen gefragt. Anschliessend geht es in Garmisch-Partenkirchen mit einem Speed-Wochenende weiter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.01.2016 09:55/12:50 Uhr