Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Saisonauftakt: Holdener überzeugt bei Rebensburg-Triumph

Wendy Holdener hat sich beim Riesenslalom in Sölden als 6. in glänzender Form präsentiert. Während Lara Gut früh ausschied, triumphierte Viktoria Rebensburg.

Das Podest

  • 1. Viktoria Rebensburg (De) 1:55,20
  • 2. Tessa Worley (Fr) +0,14
  • 3. Manuela Mölgg (It) +0,53

Viktoria Rebensburg heisst die erste Siegerin der Skisaison 2017. Die Deutsche lag nach dem ersten Durchgang hinter Manuela Mölgg und Mikaela Shiffrin auf dem 3. Zwischenrang. Da Rebensburg aber eine sauberere Fahrt als der italienischen Routinière und dem amerikanischen Supertalent gelang, raste sie noch an die Spitze. Shiffrin wurde hinter Lokalmatadorin Stephanie Brunner 5.

Kurzer Arbeitstag für Gut, Exploit von Holdener

Für Lara Gut, deren Start nach ihrer Verletzungspause überraschend kam, war es ein kurzer Arbeitstag. Nach 43 Fahrsekunden war die Tessinerin nicht bereit, volles Risiko zu investieren. Die Vorjahressiegerin liess ein Tor aus, gab sich aber anschliessend gelassen: «Es tut gut, wieder Rennen zu fahren. Natürlich fehlen mir noch Kilometer und der Rhythmus stimmt noch nicht. Wichtig ist, dass ich jetzt wieder weiss, wo das Gaspedal ist.»

Viel Pech bekundete auch Melanie Meillard: Bei Rennhälfte auf Rang 6 gelegen, schied sie in der Entscheidung aus. Zu überzeugen wusste hingegen Wendy Holdener. Sie realisierte mit Rang 6 ihr bestes Riesenslalom-Resultat. Ansonsten schaffte keine Fahrerin aus dem Swiss-Ski-Team den Cut für den 2. Durchgang.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 33. Jasmina Suter
  • 35. Aline Danioth
  • 36. Rahel Kopp
  • 40. Elena Stoffel

Die Enttäuschungen

Neben Gut erwischte es ebenfalls bereits im ersten Durchgang eine ganze Reihe ambitionierter Fahrerinnen. Die Italienerinnen Marta Bassino und Sofia Goggia sowie Ana Drev aus Slowenien liessen sich allesamt von der Strecke auf dem Rettenbachgletscher abwerfen. Lindsey Vonn, wie Gut von einer Verletzung zurückgekehrt, schaffte es nicht in den 2. Lauf. In der Entscheidung schied dann auch Tina Weirather, 5. nach dem 1. Lauf, aus.

Das weitere Programm

Am Sonntag dürfen an selber Stelle die Männer ran (ab 9:50 Uhr live auf SRF zwei). Im Vorjahr hiess der Sölden-Sieger Alexis Pinturault. Man darf gespannt sein, wer auf den in dieser Saison wieder stärker taillierten RS-Ski dem Franzosen Paroli bieten kann. Jedenfalls nicht Marcel Hirscher: Der Österreicher fehlt rekonvaleszent.

Bei den Frauen geht es am 11. November im finnischen Levi weiter, ehe der Skitross nach Nordamerika disloziert.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.10.2017, 9:50 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Holdener und Meillard können das Rennen als sehr gut bis o.k. abbuchen. Für den Rest des Swiss Ski Teams sieht es weniger positiv aus, das ist aber nichts Neues. Swiss Ski bringt kein breites, starkes Team zusammen, alles basiert auf ganz wenigen Athletinnen und Athleten. Im Nationenklassement wird es dieses Jahr besonders hart werden. Der Pünktchensammler Janka ist weg und was Gut kann weiss man noch nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Schuler (CHURTZLAETZ)
    Herzliche Gratulation an Wendy Holdener für diese super Leistung. Endlich hat sie den lange von ihr erwarteten Schritt gemacht. Hoffen wir mal, dass das kein Exploit war, sondern ab jetzt die Regel ist. HOPP WENDY und natürlich auch allen anderen schweizer Athleten und Athletinnen viel Erfolg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Das gute Resultat von Holdener, zu der ich ihr Gratuliere, kann nicht darüber hinwegtäuschen dass das Resultat des Teams ein Debakel ist!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Da gilt es zu differenzieren: meillard scheint einen schrott nach vorne gemacht zu haben, unglücklicher ausfall, aber ein auftritt, der hoffen lässt. Bei gut war zu sehen, dass noch der letzte zacken in allen bereichen fehlt, jedoch war sie erfreulich nahe an den Besten! Holdener sehr gut. Diese 3 haben mehr als erfüllt. Die zweite garde hingegen war enttäuschend. Suter und kopp tagnieren seit 4 jahren, Danioth ist in etwa auf dem Stand vor der Verletzung, Stoffel fehlt noch einiges für den Wc
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von René Ruf (RenéR)
      @Daniele Das CH-Resultat als Debakel zu bezeichnen ist stark überrissen. Die Situation im GS gilt es realistisch einzuschätzen. Von den Nrn. 3 & 4 im CH-Team, Meillard & Holdener, konnte man ein gutes Resultat erwarten. Von den Nrn.1,2,5 & 6 sind 2 nach einer sehr schweren Verletzung wieder zurück. Die anderen 2 sind verletzt bzw. im Aufbau. @YB Fan Teile ihre Meinung. Elena Stoffel fehlt schon noch einiges. Wobei der SL ihre klar stärkere Disziplin ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      @D. R.: Das ist eben der Ski-Alpin Sport, wo es zum Können auch immer eine gute Prise Glück braucht. Freuen wir uns doch einfach am sehr guten 6. Rang von Wendy! Bei ihr spielte eben Routine auch gut mit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen