Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Saisonende für Charlotte Chable und Marco Odermatt

Riesenpech für Charlotte Chable: Die 22-jährige Waadtländer Slalomspezialistin hat sich bei einem Trainingssturz das Kreuzband gerissen. Auch Techniker Marco Odermatt wird in dieser Saison nicht mehr eingreifen können.

Charlotte Chable
Legende: Saison zu Ende Charlotte Chable EQ Images

Es ist das unschöne Ende einer missglückten Saison für die Technik-Hoffnung: Im Oktober hatte sich Charlotte Chable am Knöchel verletzt und war erst im Dezember in Sestriere in den Weltcup zurückgekehrt. Bei 5 Starts schaffte sie nie den Einzug in den 2. Lauf.

Legende: Video Charlotte Chables 1. Lauf in Semmering abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Vom 24.01.2017.

Es ist nicht die erste schwere Knieverletzung für Chable, die mit ihrem überraschenden Aufgebot für die WM 2015 in Beaver Creek (Rang 15 im Slalom, Rang 4 im Teamwettbewerb) in den Fokus der Öffentlichkeit geraten war. Im Dezember 2012 hatte sie sich gleich an beiden Knien das Kreuzband gerissen.

Ein Verzicht für die Zukunft

Auch Marco Odermatt muss den WM-Winter abschreiben. Der 19-Jährige leidet an einem Meniskusschaden, der schon arthroskopisch behandelt wurde. «Die längere Pause durch das Nähen ist bitter. Die Form hätte gestimmt, und es wären noch Highlights angestanden. Ich bin aber überzeugt, dass dies für meine Zukunft die bestmögliche Lösung ist», so der Junioren-Weltmeister.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Vor paar Jahren wollte man dafür Sorgen das die Skis weniger Aggressiv sind, um das es weniger Verletzungen gibt, es wurde auch auf SF ein Bericht gebracht. Leider hat man dann nichts mehr davon gehört. Ich finde es bedenklich wie sich das Skifahren entwickelt hat, die vielen Verletzungen sind irritierend. Es gibt fast keine Fahrer mehr die nicht einmal unter dem Messer wahren. Muss das wirklich sein? Was macht man um diesem Problem Herr zu werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Köglberger (Sportfan)
      Die FIS unternimmt sehr wohl was gegen die vielen Verletzungen. Im Riesentorlauf beispielsweise wird ab kommender Saison der Radius der Ski wieder verringert. Dadurch wird es auch für Speed-Fahrer einfacher im RTL vorne mitfahren zu können und speziell die Rückenschmerzen der Läufer sollten wieder zurückgehen, weil das fahren dann nicht mehr so kraftraubend ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Senn (Martin Senn)
    Hallo Charlotte Ich wünsche dir alles gute zur Heilung von den Kreuzbänder alles gute schade Weg der WM.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Alle gute Charlotte. Herr Senn auch ohne Verletzung wäre Sie nicht an der WM, zu schlecht sind Ihre Resultate.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen