Shiffrin gewinnt Gesamtweltcup

Mikaela Shiffrin hat vorzeitig den Gesamtweltcup gewonnen. Die Amerikanerin profitiert davon, dass ihre letzte verbliebene Konkurrentin Ilka Stuhec nicht zum Slalom vom Samstag antritt.

Video «Shiffrin: Eine Klasse für sich» abspielen

Shiffrin: Eine Klasse für sich

2:55 min, aus sportaktuell vom 18.3.2017

Shiffrin hat vor den letzten zwei Rennen des Winters 198 Punkte Vorsprung auf Stuhec. Dass sie die grosse Kugel als Nachfolgerin von Lara Gut gewinnen würde, hatte sich seit längerer Zeit abgezeichnet. Stuhec begründete ihren Verzicht mit den Worten: «Ich bin einfach schon zu müde.»

Für die USA ist es bei den Frauen der 6. Gesamtsieg. Tamara McKinney hatte 1983 den ersten geholt, Lindsey Vonn gewann gleich viermal (2008, 2009, 2010 und 2012).

Jünger erfolgreich als Vonn

Vonn war bei ihrem ersten Erfolg 23 Jahre alt und hatte 13 Weltcup-Siege errungen. Shiffrin ist eben erst 22-jährig geworden und war bereits 31 Mal erfolgreich. Alleine diese Saison gewann sie 11 Weltcup-Rennen. Dazu kommen der 3. WM-Titel im Slalom in Folge und die Silbermedaille im Riesenslalom.

Olympiasiegerin in ihrer Domäne Slalom war Shiffrin schon vor 3 Jahren als 18-Jährige in Sotschi geworden, sodass sie nun die letzte Lücke in ihrem Palmarès geschlossen hat. Kein Wunder, wird die Amerikanerin mit den Allergrössten der Zunft verglichen.

Mehr Starts in Speed-Disziplinen

Die nächsten Schritte in der minutiösen Karriereplanung von Mikaela Shiffrin sind längst aufgegleist:

  • Ihr Ziel: Allrounderin sein.
  • Ihre Ambition: eine komplette Skirennfahrerin werden.
  • Ihr Anspruch: in allen Disziplinen die Beste sein.
Video «Holdener verpasst den Sieg in Kalifornien hauchdünn» abspielen

Shiffrin profitiert bei ihrem 11. Saisonsieg vom Pech Holdeners

2:49 min, aus sportaktuell vom 11.3.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.3.17, 17:20 Uhr