So lief der Super-G der Frauen in Garmisch

Lindsey Vonn hat beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen ihren 65. Weltcup-Sieg gefeiert und die Führung im Disziplinen-Weltcup übernommen. Lara Gut fuhr als beste Schweizerin auf Rang 5. Lesen Sie hier den gesamten Rennverlauf nach.

Lindsey Vonn liegt tief in der Kurve.

Bildlegende: 65. Weltcup-Sieg Lindsey Vonn war auch in Garmisch-Partenkirchen einmal mehr die Schnellste. Reuters

Super-G Frauen in Garmisch

1. Lindsey Vonn (USA) 1:16,65

2. Tina Maze (Sln) +0,20

3. Anna Fenninger (Ö) + 0,36

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 13 :27

    Die Dominatorinnen auf dem Podest unter sich

    Der Super-G in Garmisch Partenkirchen bringt keine neuen Erkenntnisse hervor. Die drei Saison-Dominatorinnen Lindsey Vonn, Tina Maze und Anna Fenninger fahren auf die ersten drei Plätze und lassen die gesamte Konkurrenz hinter sich. Für Vonn ist es bereits der 65. Weltcup-Sieg, der Kampf um die grosse Kristallkugel zwischen Maze und Fenninger bleibt spannend.

    Die Schweizerinnen zeigen eine gute Teamleistung. Lara Gut fährt als beste Schweizerin auf den 5. Rang, Dominique Gisin wird 8., Fabienne Suter darf sich nach dem 11. Rang aufs Weltcup-Finale freuen.

  • 13 :24

    34 Jasmine Flury (Sz)

    Die junge Schweizerin kommt nicht ins Ziel. Nach ansprechender Fahrt scheidet sie nach dem Mittelteil aus.

  • 13 :05

    24 Fabienne Suter (Sz)

    Die Schweizerin zeigt einen guten Startteil. Bei der zweiten Zwischenzeit liegt sie auf Rang 6. Bis ins Ziel verliert Suter jedoch noch kontinuierlich an Zeit. Im Ziel liegt sie mit 1,64 Sekunden Rückstand auf Platz 11.

  • 13 :03

    Vonn vor Maze und Fenninger

    Nach 22 Fahrerinnen sind die drei Ahtletinnen auf dem Podest, die den Weltcup-Winter dominieren.

    Das Zwischenklassement nach 22 Fahrerinnen.

    Bildlegende: Das Zwischenklassement So präsentiert sich das Zwischenklassement nach 22 Fahrerinnen. SRF

  • 12 :58

    22 Nicole Hosp (Ö)

    Die letzte Fahrerin der Top-7 kann nicht mit der absoluten Spitze mithalten. Sie verliert kontinuierlich Zeit und fährt mit 1,57 Sekunden Rückstand auf den 10. Rang.

  • 12 :57

    21 Tina Weirather (Li)

    Die grosse Siegerin von gestern kommt heute nicht so richtig auf Touren. Bald verliet die Liechtensteinerin viel Zeit. Im Ziel ist sie mit über 2 Sekunden Rückstand nur 14. Das gute Gefühl des Sieges von gestern wird sie allemal aus Garmisch mitnehmen.

  • 12 :55

    20 Anna Fenninger (Ö)

    Der Kampf um den Gesamtweltcup ist in vollem Gange. Nach der guten Leistung von Tina Maze versucht Fenninger nachzuziehen. Nach einer guten Fahrt fehlen ihr im Ziel 36 Hundertstel auf Platz 1 und sie platziert sich unmittelbar hinter Maze.

  • 12 :53

    19 Lindsey Vonn (USA)

    Die Rekordsiegerin auf der Kandahar liefert sich ein enges Rennen mit Maze. Bei allen Zwischenzeiten liegt sie knapp vor der Führenden und kann im Schlussteil den Vorsprung nach ausbauen. Sie geht mit 2 Zehnteln Vorsprung in Führung und verdrängt Lara Gut vom Podest.

  • 12 :51

    18 Lara Gut (Sz)

    Die Tessinerin erwischt die schwierigen Passagen nicht optimal. Einige Drifter sorgen dafür, dass sie bis ins Ziel über eine Sekunde verliert. Der erhoffte Exploit bleibt also auch heute aus. Immerhin belegt Gut mit ihrer Zeit im Moment den 3. Zwischenrang.

  • 12 :49

    17 Tina Maze (Sln)

    Eine Machtdemonstration der Slowenin. Sie zeigt eine ganz starke Fahrt und bereitet den knappen Abständen ein Ende. Mit 9 Zehnteln Vorsprung geht sie überlegen in Führung. Eine Kampfansage an die noch oben stehende Fenninger.

  • 12 :47

    16 Cornelia Hütter (Ö)

    Die Österreicherin greift voll an und fährt bis zur letzten Zwischenzeit einen Vorsprung von 41 Hundertsteln heraus. Diese 41 Hundertstel lässt sie sich nicht mehr nehmen und ist im Ziel die klare neue Führende.

  • 12 :43

    15 Dominique Gisin (Sz)

    Die Engelbergerin startet gut ins Rennen und kommt zeitgleich mit Brignone zur ersten Zwischenzeit. Im weiteren Verlauf hält sie gut mit und kommt mit 4 Hundertstel Rückstand ins Ziel. Damit landet sie auf dem 3. Rang.

  • 12 :40

    14 Stacey Cook (USA)

    Die Amerikanerin ist obersten Teil die absolut Schnellste. In den technisch anspruchsvollen Passagen verliert sie dann aber an Zeit, bevor sie ein Tor verpasst und ausscheidet.

  • 12 :39

    12 Nicole Schmidhofer (Ö)

    Die kleingewachsene Österreicherin versucht im oberen Teil den Rückstand in Grenzen zu halten. Das gelingt ihr ausgezeichnet. Im Mittelteil holt sie einen kleinen Vorsprung heraus, den sie im letzten Abschnitt jedoch wieder verliert. Mehr noch, mit 88 Hundertstel Rückstand fällt sie auf den 10. Rang zurück.

  • 12 :36

    11 Nadia Fanchini (It)

    Die Italienerinnen liefern sich das nächste Team-interne Duell. Nadia Fanchini ist im oberen Teil nur wenige Hundertstel hinter ihrer Landsfrau. Bis ins Ziel verliert sie 3 Zehntel und wird 7.

  • 12 :32

    9 Regina Sterz (Ö)

    Gleich die nächste Österreicherin. Auch sie liefert sich ein enges Rennen mit der in Führung liegenden Brignone. Mit 21 Hundertstel Rückstand reicht es ihr «nur» zu Rang 6.

  • 12 :31

    8 Elisabeth Görgl (Ö)

    Die routinierte Frau aus Österreich fährt ihrer Form aus früheren Zeiten hinterher. Trotzdem kommt sie Brignone ganz nahe. Zur Führung fehlen ihr nur 2 Hundertstel.

  • 12 :28

    7 Priska Nufer (Sz)

    Dann ist die Reihe an der ersten Schweizerin. Sie hält oben mit Brignone mit, kommt dann aber einige Male von der Ideallinie ab. Sie kämpft sich zwar ins Ziel, es reicht ihr aber nur zum siebten und somit letzten Rang.

    Video «Ski alpin: Weltcup Frauen, Super-G Garmisch, Fahrt Nufer» abspielen

    Die verkorkste Fahrt von Priska Nufer

    1:37 min, vom 8.3.2015

  • 12 :25

    5 Federica Brignone (It)

    Die Italienerin lässt ihre Landsfrau um 17 Hundertstel hinter sich und geht in Führung. Damit haben wir in Garmisch eine italienische Doppelführung.

  • 12 :23

    4 Laurenne Ross (USA)

    Der Amerikanerin gelingt keine saubere Fahrt. Im unteren Teil kommt sie Marsaglia trotzdem noch einmal sehr nahe. Nur 3 Hundertstel fehlen im Ziel auf die Führende.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.03.15 12:05 Uhr