So lief der Super-G der Frauen in St. Moritz

Dank Platz 2 beim Saisonfinale in St. Moritz holt sich Lara Gut die kleine Kristallkugel im Super-G. Der Tagessieg geht an Tina Weirather. Das Rennen zum Nachlesen im Liveticker.

Lara Gut.

Bildlegende: Nutzte ihre gute Ausgangslage Lara Gut. EQ Images

Super-G Frauen in St. Moritz

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 11 :12

    Das war's vom Frauen-Super-G in St. Moritz

    Mehr Skisport gibt's gleich mit dem Super-G der Männer. Das Rennen können Sie ab 11:15 Uhr live auf SRF zwei oder im Ticker verfolgen.

  • 11 :01

    Das Klassement

    Bildlegende: Das Schlussklassement SRF

  • 10 :56

    LARA GUT GEWINNT DIE SUPER-G-WERTUNG - WEIRATHER HOLT SICH DEN TAGESSIEG

    Ein schöner Tag für das Schweizer Skiteam. Lara Gut doppelt nach dem Gewinn der grossen Kristallkugel heute mit dem Gewinn der kleinen nach. Mit einem starken 2. Rang demonstriert sie eindrücklich ihr können. Geschlagen wird sie lediglich von Tina Weirather (Lie). Dritte wird die Österreicherin Hütter.

    Die Ränge der restlichen Schweizerinnen:

    • 7. Corinne Suter
    • 10. Fabienne Suter
    Lara Gut

    Bildlegende: Die Königin im Super-G Lara Gut SRF

  • 10 :51

    23 Sofia Goggia (It)

    Ein weiterer Ausfall im Rennen. Die Italiererin kommt beim Übergang in den Steilhang in Rücklage. Einen Sturz kann sie in Extremis abwenden, doch sie verpasst das Tor.

  • 10 :49

    22 Cornelia Hütter (Ö)

    Gutes Rennen der Österreicherin. Sie fährt sich mit 6 Zehntel Rückstand den 3. Rang heraus und darf auf ihr viertes Podest der Saison hoffen.

  • 10 :44

    20 Laurenne Ross (USA)

    Der Amerikanerin gelingt vorallem der obere Teil nach Mass. Im Schlussteil unterläuft ihr aber ein dicker Fehler und so fällt auch sie hinter Gut zurück.

    Somit gewinnt Lara Gut die kleine Kristallkugel im Super-G.

  • 10 :43

    19 Viktoria Rebensburg (De)

    Die Deutsche fällt hinter Gut zurück und klassiert sich als Vierte.

  • 10 :42

    18 Lara Gut (Sz)

    Ihre Fahrt sieht sehr sauber aus, trotzdem verliert sie 4 Zehntel auf Weirather. Sie kommt zwar nicht an die Liechtensteinerin heran, kann mit einem starken 2. Platz einen grossen Schritt in Richtung kleine Kristallkugel machen.

    Sie braucht mindestens den 6. Schlussrang für den Triumph. 6 Fahrerinnen sind noch oben.

    Video «Gut sichert sich die kleine Kristallkugel» abspielen

    Gut sichert sich die kleine Kristallkugel

    1:44 min, vom 17.3.2016

  • 10 :35

    16 Tina Weirather (Lie)

    Der Kampf um die kleine Kristallkugel ist eröffnet. Die Liechtensteinerin fährt volles Risiko und es zahlt sich aus. Mit einer überlegenen Bestzeit kommt sie ins Ziel, 7 Zehntel vor Kling.

    Video «Eine wilde Fahrt verhilft Tina Weirather zur Bestzeit» abspielen

    Eine wilde Fahrt verhilft Tina Weirather zur Bestzeit

    1:32 min, vom 17.3.2016

  • 10 :31

    15 Nadia Fanchini (It)

    Kein gutes Rennen der erfahrenen Italienerin. Viele Fehler schleichen sich in ihre Fahrt. Hinter Corinne und Fabienne Suter klassiert sie sich auf dem 7. Rang.

  • 10 :30

    14 Fabienne Suter (Sz)

    Die Schweizerin startet furios ins Rennen. Zwischenzeitlich liegt sie gar mit 3 Zehntel in Front. Danach entgeht sie aber nur knapp einem Ausfall und verliert deswegen viel Zeit. Sie holt in Folge alles aus sich heraus, kann aber den Rückstand nicht mehr aufholen. Als 4. kommt sie ins Ziel, 7 Zehntel hinter der Führenden.

  • 10 :26

    12 Elisabeth Görgl (Ö)

    Der obere Teil gelingt ihr nach Mass und sie liegt mit 2 Zehntel vorne. Dann macht sie aber einen grossen Fehler und versucht mit einer noch aggressiveren Fahrweise den Fehler wieder gut zu machen. Ihr Plan geht nicht auf. Es kommen noch weitere Fehler dazu und ihr Rückstand im Ziel ist gross.

  • 10 :22

    11 Francesca Marsaglia (It)

    Die Italienerin hat Mühe richtig in Fahrt zu kommen. Sie fährt eindeutig zu verhalten und kommt mit einem grossen Rückstand ins Ziel. Nur Rang 5 für sie.

  • 10 :19

    9 Kajsa Kling (Sd)

    Die Schwedin meistert die schwierige Strecke eindrücklich. Dank einem sehr sauberen Lauf setzt sie sich mit 4 Zehntel Vorsprung an die Spitze und verdrängt Corinne Suter aus der Leader-Box.

    Kajsa Kling

    Bildlegende: Kajsa Kling SRF

  • 10 :16

    8 Elena Curtoni (It)

    Das gibt es doch nicht. Auch die Italienerin bringt ihren Lauf nicht bis ins Ziel. Sie wählt eine zu direkte Linie und verpasst in Folge ein Tor. Die Strecke stellt sich als sehr tückisch heraus, erst 3 Fahrerinnen haben es bis ins Ziel geschafft.

  • 10 :13

    6 Romane Miradoli (Fr)

    Bereits der 3. Ausfall des Rennens. Sie verpasst das exakt gleiche Tor wie ihre Landsfrau Worley vor ihr.

  • 10 :08

    4 Corinne Suter (Sz)

    Die Schweizerin zeigt sich von Beginn an sehr aktiv und bringt einen fehlerlosen Lauf bis ins Ziel. Ein starkes Rennen von ihr. Mit 9 Zehntel Vorsprung übernimmt sie die Führung.

    Video «Corinne Suter übernimmt die Führung» abspielen

    Corinne Suter übernimmt die Führung

    1:43 min, vom 17.3.2016

  • 10 :05

    2 Tessa Worley (Fr)

    Der erste Ausfall des Rennens ist Tatsache. Zum Glück ist es kein Sturz. Die Französin verpasst ein Tor, weil sie nach einem Übergang zu spät zur Kurve ansetzt.

  • 10 :02

    1 Ragnhild Mowinckel (No)

    Die junge Norwegerin geht als erste Fahrerin auf die Piste. Sie kommt ohne grossen Fehler ins Ziel. Was ihre Zeit von 1:20,91 wert ist, wird sich noch zeigen.

  • 9 :51

    Gleich geht's los in St. Moritz

    Mowinckel (No) wird das Rennen eröffnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.03.2016, 09:50 Uhr.