Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Stuhec in Crans-Montana eine Klasse für sich

Ilka Stuhec hat im Super-G von Crans-Montana einen überlegenen Sieg gefeiert. Die slowenische Abfahrts-Weltmeisterin setzte sich vor Elena Curtoni und Stephanie Venier aus. Die Schweizerinnen blieben ohne Exploit.

Das Podest

  • 1. Ilka Stuhec (Sln)
  • 2. Elena Curtoni (It) +0,50
  • 3. Stephanie Venier (Ö) +1,09

Ilka Stuhec sicherte sich in Crans-Montana nach dem Erfolg in Cortina d'Ampezzo den 2. Super-G-Sieg in Folge. Die Abfahrts-Weltmeisterin distanzierte die Konkurrenz vor allem im untersten Streckenteil deutlich. In der Disziplinen-Wertung liegt Stuhec noch 16 Punkte hinter der neuen Führenden Tina Weirather und 10 Zähler hinter der verletzten Lara Gut auf Platz 3. Weirather wurde in Crans-Montana Vierte.

Einen erfolgreichen Tag erlebten Elena Curtoni und Stephanie Venier mit den Plätzen 2 und 3. Curtoni schaffte im Weltcup zum 3. Mal den Sprung auf das Podest, Venier klassierte sich zum 2. Mal in den Top 3.

Die Schweizerinnen

  • 14. Corinne Suter +2,22
  • 22. Jasmina Suter +3,04
  • 26. Joana Hählen +3,26
  • 27. Wendy Holdener +3,27
  • 33. Rahel Kopp +4,12
  • 36. Priska Nufer +4,63
  • OUT Fabienne Suter, Jasmine Flury
Legende: Video Jasmine Flury stürzt beim Zielsprung abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Vom 25.02.2017.

In Abwesenheit von Gut blieb ein Schweizer Spitzenplatz aus. Pech hatten Fabienne Suter und Jasmine Flury, die nach Stürzen ausschieden. Vor allem Flury hatte Glück im Unglück. Die 23-Jährige kam bei ihrem schlimmen Sturz ebenso wie Suter glimpflich davon.

Beste Schweizerin war Corinne Suter auf Platz 14. Mit Jasmina Suter (22.), Joana Hählen (26.) und Wendy Holdener (27.) holten drei weitere Swiss-Ski-Athletinnen Punkte.

Prominente Ausfälle

Enttäuschungen setzte es für Lindsey Vonn und Sofia Goggia ab. Die Amerikanerin, die am Freitag wegen den Pistenverhältnissen auf einen Start in der alpinen Kombination verzichtet hatte, und die Italienerin stürzten, blieben aber unverletzt.

Das weitere Programm

Am Sonntag steht in Crans-Montana eine weitere alpine Kombination auf dem Programm. Am nächsten Wochenende sind die Speed-Spezialistinnen in Jeongseon (SKor) im Einsatz.

Legende: Video Fabienne Suter: «Es ist sehr, sehr ärgerlich» abspielen. Laufzeit 1:31 Minuten.
Vom 25.02.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.02.17, 10:20 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Currat (Matthias Currat)
    Jasmine Flury wird nächstes Jahr eine Olympia-Medaille holen. Sehr viele gute Resultate mit sehr hohen Startnummern in diesem Jahr sind ein deutliches Zeichen und hier bei diesem Sulzschnee mit Nummer 21 so nahe ans Podium zu kommen (leider mit dem Sturz kurz vor dem Ziel) zeigt ganz klar, wie gut sie bereits ist. Wir werden noch sehr viel Freude an dieser jungen Frau haben nächstes Jahr! Hopp Jasmine! Hopp Schwiiz! :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominik Bigler (Dömu97)
    Gestern war das Rennen anfangs definitiv nicht regulär, da bin ich mit Lindsey Vonn einverstanden. Heute ist sie ausgeschieden und das war ganz klar ihre eigene Schuld. Ihr Fahrstil mit der starken Kurven- und dann noch Rücklage laden gerade dazu ein, sie auf dem Schuh zu erwischen. Wenn sich die grosse Lindsey Vonn nicht mehr anpassen kann, ist es sowieso Zeit für den Rücktritt. Sowieso scheint es mir so, als würde sie nur noch diesen Stenmark-Rekord jagen. Total unsympathisch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Ohne Starterin in den vorderen Rängen war es Heute fast unmöglich, eine Spitzenzeit herauszufahren. Ab ca. 11.30 h war in gewissen Passagen der Schnee zu weich, um voll anzugreifen. Zusätzlich schieden noch Suter und Flury in guter Position aus. Das erklärt teilweise das mäßige Abschneiden der CHer. Stuhec fuhr toll und hatte auch super Material. Glückwunsch zum Sieg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen