Susanne Riesch tritt zurück

Die Slalom-Spezialistin Susanne Riesch hat knapp zehn Monate nach ihrer Schwester Maria Höfl-Riesch ihren Rücktritt bekannt gegeben. Nach einer schweren Verletzung glaubt die 27-Jährige nicht mehr daran, den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen.

Susanne Riesch beim Slalom in Aktion.

Bildlegende: Glaubt nicht mehr an eine Rückkehr Nach langem Kampf tritt Susanne Riesch zurück. Reuters

«Ich habe lange und hart gekämpft, um nach der schweren Verletzung wieder den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen», gab Susanne Riesch in einer Stellungnahme bekannt. Ihr sei aber klar geworden, dass es für ganz nach vorne nicht mehr reiche. «Da das aber immer mein Anspruch war, ist es besser, aufzuhören und sich neuen Aufgaben zu widmen», so Riesch.

Schwerer Sturz vor drei Jahren

Riesch hatte sich im September 2011 bei einem Trainingssturz in der Abfahrt einen Bruch des linken Schienbeinkopfs, einen Kreuzbandriss und eine Meniskusverletzung zugezogen. In der vergangenen Saison gab sie ihr Comeback, musste aber erneut am Knie operiert werden. Die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sotschi verpasste sie.

Video «Ski: Slalom Are 2009, Susanne Rieschs 1. Weltcup-Podest» abspielen

Are 2009: Susanne Rieschs 1. Weltcup-Podest

0:27 min, vom 6.1.2015

Ihre beste Saison hatte Susanne Riesch 2009/10. Damals wurde sie Siebte im Disziplinen-Weltcup, nachdem sie im schwedischen Are und in Zagreb als beste Platzierungen jeweils Rang 3 im Slalom erreicht hatte.