Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Frauen Vlhova stiehlt Shiffrin die Show – Meillard mit Bestleistung

Die Slowakin Petra Vlhova gewinnt den letzten Slalom der Saison vor Gesamtweltcup-Siegerin Mikaela Shiffrin. Mélanie Meillard (5.) wird noch vor Holdener beste Schweizerin.

Das Podest

  • 1. Petra Vlhova (Slk)
  • 2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,24
  • 3. Frida Hansdotter (Sd) +0,35

Auf den letzten Drücker noch aufgeholt: Dank eines Schlussspurtes stand am Ende nicht wie meistens diese Saison (6 aus 9) Mikaela Shiffrin, sondern Petra Vlhova zuoberst auf dem Slalom-Podest. Die Slowakin hatte bereits nach dem 1. Durchgang in Führung gelegen. Für die 21-Jährige ist es der erste Saisonsieg und der zweite Weltcup-Sieg insgesamt. Dritte wurde die Schwedin Frida Hansdotter.

Legende: Video Der starke 2. Lauf von Mélanie Meillard abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus sportlive vom 18.03.2017.

Die Schweizerinnen

  • 5. Mélanie Meillard +1,05
  • 6. Wendy Holdener +1,41
  • 16. Denise Feierabend +3,08
  • out: Michelle Gisin

In Tuchfühlung zur Spitze gingen Mélanie Meillard (5.) und Wendy Holdener (6.) in den Entscheidungslauf. Bei Beiden leuchtete die Zeit im Ziel grün auf, was die zwischenzeitliche Bestzeit bedeutete. Weil sämtliche darauffolgende Athletinnen noch schneller fuhren als die Schweizerinnen, reichte es nicht ganz für das Podest. Vor allem Meillard hat dennoch Grund zur Freude. Der 5. Schlussrang ist für die Westschweizerin das bisher beste Resultat im Weltcup.

Denise Feierabend konnte sich im 2. Lauf nicht mehr steigern und fiel vom 12. auf den 16. Rang zurück. Die vierte Swiss-Ski-Athletin, Michelle Gisin, schied im 1. Lauf aus.

Legende: Video Holdener: «Heute war nicht so mein Tag» abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus sportlive vom 18.03.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.03.2017, 17:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Was absolut keinen Sinn macht, ist diese Fis-Regel, dass Atletinnen & Athleten, welche es ins WC-Finale schaffen, also zu den 25. besten Atleten/Innen der Welt gehören, dann nur die ersten 15 WC-Punkte erhalten. Punkte hätten alle verdient, welche es soweit geschafft haben. Und bei Frühlingsschnee es dann eben meistens Starnummernrennen sind, Sportler mit höheren Startnummern dann sowieso meisten im Nachteil sind, werden sie durch diesen Unsinn doppelt bestraft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen