Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Vonn: «63 fühlt sich unglaublich an»

Mit ihrem 63. Sieg im Weltcup hat Lindsey Vonn in Cortina Geschichte geschrieben. «Worte können nicht wirklich beschreiben, was ich fühle», meinte die 30-Jährige danach sichtlich überwältigt. Die grösste Überraschung besorgte Vonn jedoch ihr Lebensgefährte Tiger Woods.

In Cortina hat sich Lindsey Vonn endgültig in die Geschichtsbücher des Ski-Zirkus eingetragen.
Legende: Geballte Faust In Cortina hat sich Lindsey Vonn endgültig in die Geschichtsbücher des Ski-Zirkus eingetragen. Keystone

Als die Zeitanzeige im Zielraum von Cortina grün aufleuchtete, stand es für viele Zuschauer bereits fest: Lindsey Vonn wird mit 63 Siegen ab sofort die erfolgreichste Weltcup-Fahrerin aller Zeiten sein. Nachdem sich alle noch folgenden Konkurrentinnen an ihrer Zeit die Zähne ausgebissen hatten, war der Rekord dann auch amtlich.

Am Vortag hatte die Amerikanerin in der Abfahrt am Fusse der Tofane die Bestmarke von Annemarie Moser-Pröll (Ö) noch egalisiert. Nur knapp 24 Stunden später wusste sie im Super-G an gleicher Stätte nun die erste Chance zu nutzen, um sich den alleinigen Eintrag in die Geschichtsbücher zu sichern.

Die Fahrt zum Rekord

«Worte können nicht wirklich beschreiben, was ich im Moment fühle. 63 fühlt sich unglaublich an», meinte Vonn nach dem Rennen überglücklich. Nach dem Abfahrtssieg am Vortag habe sie den Super-G völlig entspannt in Angriff nehmen können. «Nachdem ich gestern den 62. Sieg gefeiert hatte, war der Druck komplett weg», so die vierfache Gesamtweltcup-Siegerin.

Schon als Kind habe sie das Ziel verfolgt, einmal die grösste Skifahrerin der Geschichte zu werden. Als Erwachsene habe sie dann aber nicht gewusst, ob sie diesen Meilenstein je erreichen würde. «Nun scheint es aber, dass ich diesem Punkt immer näher komme. Ich bin sehr stolz auf das, was ich geleistet habe.»

Legende: Video Woods überrascht Freundin Vonn abspielen. Laufzeit 0:17 Minuten.
Vom 19.01.2015.

Die Überraschung von Tiger Woods

Den historischen Moment in ihrer Karriere erlebte Vonn zusammen mit ihrer ganzen Familie, die aus der Heimat angereist war. Für die schönste Überraschung bei der 30-Jährigen dürfte aber ihr Lebensgefährte Tiger Woods gesorgt haben. Der Profi-Golfer war ohne das Wissen seiner Freundin nach Cortina gekommen und ihr im Zielraum plötzlich um den Hals gefallen. «Ich war sehr überrascht, Tiger zu sehen. Ich liebe ihn sehr und bin froh, dass er heute hier ist», so Vonn mit einem breiten Lächeln.

Immer noch hungrig

Mit den 63 Siegen im Weltcup und ihren insgesamt 7 Medaillen bei Grossanlässen (darunter je zweimal Olympia- und WM-Gold) ist Vonn endgültig im Ski-Olymp angekommen. Dass sie schon alles gewonnen habe, was es zu gewinnen gibt, löse bei ihr jedoch sicher keine Motivationsprobleme oder Antriebslosigkeit aus. «Ich will mich immer weiter fordern. Während meiner Verletzung habe ich gespürt, wie sehr ich Skifahren liebe.»

Sendebezug: SRF info, sportlive, 19.1.2015, 10:40 Uhr.

Legende: Video Lindsey Vonn im Interview (englisch) abspielen. Laufzeit 3:32 Minuten.
Vom 19.01.2015.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Wyrsch, Luzern
    Ich möchte Lindsey Vonns Erfolge nicht schmählern. Aber, wenn sie schon als erfolgreichste Weltcupfahrerin bezeichnet wird, muss man fairerweise die Relationen in Betracht ziehen. Annemarie Moser-Pröll brauchte für ihre 62 Weltcupsiege gerade mal 174 Rennen! Das heisst, jedes dritte Rennen, dass sie bestritt, hat sie gewonnen. Vonn hingegen brauchte für ihre 63 Siege 333 Rennen. Für mich gehören beide zu den Grössten des Skisports!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele, Obergösgen
      @Wyrsch, das kann man wirklich nicht miteinander vergleichen, den Vonn Startete in Disziplinen. während Pröll nur in 2 . Trainiert hat Vonn sicher mehr. Man muss sagen jede war gut in Ihrer Zeit. Heute ist vielleicht die Konkurrenz kleiner, es hat vielleiich2 Handvoll sehr gute Fahrerinnen, der Rest fühlt das Feld aus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von ybfan, biel
      das stimmt nicht, daniele. Während vonn nur in den speedbewerben viele siege holte, hat pröll sowohl mehr abfahrt, riesen, und slalom siege als vonn. Eenn ich mich richtig erinnere auch kombination. Den super-g gabs danals noch nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von M. Wyrsch, Luzern
      Daniele: Ja, man kann das wirklich nicht vergleichen, weil Moser -Pröll nicht die Gelegenheit hatte, mehr Rennen zu bestreiten als Vonn! Früher wurden weniger WC-Rennen pro Saison ausgetragen und den Super G gab es damals noch nicht! In dieser Hinsicht sind Ihre 62 Siege höher zu werten als jene von Vonn! Wo ich Ihnen auch widerspreche; ,Moser- Pröll startete in allen Disziplinen und hat in allen gewonnen, 36 in der Abfahrt, 16 RS, 3 Slalom und 7 Kombi Siege.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen