Vonn fängt Maze in Maribor noch ab

Tina Maze hat den Sieg an ihrem Heim-Riesenslalom im slowenischen Maribor knapp verpasst. Die Halbzeit-Führende musste sich im 2. Lauf von Lindsey Vonn (USA) noch abfangen lassen. Dennoch sicherte sie sich vorzeitig die kleine Kristallkugel.

Lindsey Vonn fuhr dank Laufbestzeit im 2. Durchgang zu ihrem 3. Sieg in einem Riesenslalom. Bei Halbzeit hatte die Amerikanerin noch auf Platz 3 gelegen. Am Ende lag sie 8 Hundertstel vor Tina Maze (Slo) und 0,57 Sekunden vor Anna Fenninger (Ö).

«Das ist der Wahnsinn. Mir fehlen die Worte. An einen möglichen Sieg habe ich überhaupt nicht gedacht», sagte Vonn nach ihrem 59. Weltcupsieg.

Kristallkugel für Maze

Maze, die auch im 7. Riesenslalom der Saison auf das Podest fuhr (4 Siege), beging am Nachmittag im oberen Teil einen zeitraubenden Fehler, den sie bis ins Ziel nicht mehr ganz wettmachen konnte. Den Sieg im Disziplinen-Weltcup sicherte sich die 29-Jährige 2 Rennen vor Schluss dennoch.

Zudem steht Maze nach dem 23. Saisonrennen bei bereits 16 Podestplätzen. Eine phantastische Zahl für die überragende Fahrerin dieses Winters.

Gisin wieder in den Punkten

Einzige Schweizerin im 2. Durchgang war Dominique Gisin. Die Engelbergerin schaffte es auch im 10. Weltcup-Riesenslalom ihrer Karriere in die Punkteränge. Nach dem 1. Lauf noch auf Platz 14 klassiert, fiel sie am Nachmittag allerdings auf die 19. Position zurück.

Weirather zeigt Humor

Lara Gut war am Vormittag nach einem Innenskifehler ausgeschieden. Fabienne Suter (42.) und Wendy Holdener (45.) verpassten den Finaldurchgang deutlich. Gleiches widerfuhr Swiss-Ski-Fahrerin Tina Weirather (41.) aus Liechtenstein. Zwar zeigte sie sich via Twitter enttäuscht, den Humor hat sie aber behalten. «Die Zuschauer waren toll. Extra für mich haben sie tausende 'Go Tina'-Transparente aufgehängt», twitterte die 23-Jährige.