Vonn feiert Sieg Nummer 64, Gut scheidet aus

Lindsey Vonn (USA) hat beim Super-G in St. Moritz mit einer überragenden Fahrt die Konkurrenz deklassiert und sich damit ihren 64. Sieg im Weltcup gesichert. Vortagessiegerin Lara Gut stürzte und verpasste damit einen weiteren Erfolg im Engadin.

Es war eine Fahrt wie aus dem Bilderbuch, welche Lindsey Vonn auf der Engiadina-Piste von St. Moritz in den Schnee zauberte. Im Ziel zeigte die Uhr einen gewaltigen Vorsprung von 1,48 Sekunden auf die zu diesem Zeitpunkt in Führung liegende Kajsa Kling (Sd) an. Zuvor hatten sich diverse Fahrerinnen noch die Zähne an Klings Bestmarke ausgebissen.

Vonn zu stark für die Konkurrenz

An die Zeit von Vonn sollten in der Folge auch die restlichen Athletinnen aus der Top-Gruppe nicht mehr herankommen. Einzig die Weltcup-Leaderin im Super-G, Anna Fenniger (Ö), drang noch annährend in die «Sphären» der Amerikanerin vor und klassierte sich mit 24 Hundertsteln Rückstand im 2. Rang. Mit Nicole Hosp, die bereits beträchtliche 1,10 Sekunden auf Vonn einbüsste, stieg eine zweite Österreicherin aufs Podest.

Nachdem sich Vonn am Samstag in der Abfahrt nach einem Fehler noch mit Platz 23 hatte begnügen müssen, fand die Abfahrts-Olympiasiegerin von Vancouver wieder beeindruckend in die Spur zurück und sicherte sich damit bereits den 5. Triumph in dieser Saison. «Es war ein super Lauf, ich bin sehr zufrieden. Das gibt mir ein super Gefühl für die Reise nach Vail», so Vonn nach ihrer Machtdemonstration im Engadin. Die 30-jährige Rekordhalterin aus Saint Paul steht nun bei sagenhaften 64 Siegen im Weltcup.

Video «Ski alpin: Weltcup Frauen, Super-G St. Moritz, Sturz Lara Gut» abspielen

Der Ausfall von Lara Gut

0:36 min, vom 25.1.2015

Sturz von Lara Gut

Mit Lara Gut musste die Abfahrtssiegerin vom Samstag ihre Hoffnungen auf einen Doppelsieg in St. Moritz begraben. Die Tessinerin stürzte im oberen Teil der Strecke und landete im Auffangnetz. Glücklicherweise setzte es für Gut ausser leichtem Nasenbluten keine gravierende Verletzung ab. Der Ausfall dürfte die 23-Jährige ärgern, lag sie doch bei der ersten Zwischenzeit nur 9 Hundertstel hinter Vonn zurück.

Mit Fabienne Suter und Nadja Jnglin-Kamer schieden zwei weitere Schweizerinnen aus. Suter hatte das zweitletzte Tor verfehlt, an dem das Rennen auch für diverse weitere Fahrerinnen abrupt beendet wurde. Priska Nufer (21.) und Corinne Suter (29.) reichte es immerhin noch in die Punkteränge.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.01.15, 11:30 Uhr

Resultate