Vonn stellt mit 62. Weltcup-Sieg Rekordmarke ein

Mit einer nahezu fehlerfreien Fahrt am Fusse der Tofane hat Lindsey Vonn ihren 62. Weltcupsieg errungen und damit in der ewigen Bestenliste zu Annemarie Moser-Pröll aufgeschlossen. Vier Schweizerinnen fuhren in Cortina in die Top 20, das Podest war für sie aber nicht erreichbar.

Lindsey Vonn sank im Zielraum von Cortina d'Ampezzo in den Schnee, um wenig später die rechte Faust gen Himmel zu recken. Die Amerikanerin hatte eben den Rekord der legendären Annemarie Moser-Pröll (Ö) eingestellt, welche in den 1970er Jahren 62 Weltcuprennen gewonnen hatte.

«Ich habe nach meinen Verletzung so hart gekämpft. Nun den 62. Sieg auf dem Konto zu haben, ist ein Traum», erklärte Vonn und strahlte dabei über das ganze Gesicht.

Spezielle Verhältnisse in Cortina

Die Einstellung der Bestmarke gelang Vonn nicht bei irgendeinem Rennen, sondern bei einer der spektakulärsten und schwierigsten Strecken im Weltcup. Nebelschwaden, welche im oberen Streckenteil durchzogen, und der viele Neuschnee der vergangenen Tage erschwerten die Aufgabe für die Fahrerinnen am Fusse der Tofane zusätzlich.

Mit viel Gespür absolvierte Vonn die Strecke, klammerte sich nicht zu fest an eine enge Linie und setzte sich 0,32 Sekunden vor Elisabeth Görgl (Ö) und 0,54 Sekunden vor Daniela Merighetti (It) durch. Elena Fanchini, die am Freitag auf verkürzter Strecke triumphiert hatte, musste sich mit Platz vier begnügen.

Steigerung der Schweizerinnen

Die Schweizerinnen vermochten sich nach der Enttäuschung vom Freitag zwar zu steigern, in den Kampf um die Podestplätze konnten sie aber nicht eingreifen. Olympiasiegerin Dominique Gisin lag als Sechste 0,97 Sekunden hinter Vonn zurück. «Es war nicht einfach heute mit dem weichen Schnee. Insofern bin ich mit meinem Ergebnis zufrieden, darauf lässt sich aufbauen», erklärte Gisin.

Lara Gut belegte Platz 8, Fabienne Suter wurde 13., Marianne Abderhalden 19.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.1.2015, 10:40 Uhr.

Resultate