Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer 2010: Als aus Janka der «Iceman» wurde

In diesem Jahrtausend gab es bisher 5 Schweizer Triumphe bei der Lauberhornabfahrt. Diese lassen wir in einer 5-teiligen Serie aufleben. Heute erinnern wir uns an Carlo Janka und seine Fähigkeiten als Überflieger im 2010.

Legende: Video Rückblick auf Carlo Jankas Siegesfahrt am Lauberhorn 2010 abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.01.2018.

Die Liebesbeziehung zwischen Carlo Janka und Wengen nahm 2009 mit Rang 1 in der Super-Kombination ihren Anfang. Im Jahr danach setzte der Obersaxer einen drauf und triumphierte an gleicher Stätte in der längsten Weltcup-Abfahrt. 0,66 Sekunden und mehr nahm er der geschockten Konkurrenz ab.

In der NZZ am Sonntag generierte der Bündner folgende Schlagzeile:

Mit Instinkt zum unerwarteten Triumph

In seiner typisch gelassenen Art begegnete der damals 23-Jährige dem Rummel. Seine stoische Ruhe trug ihm das Image des «Iceman» ein.

Dabei ging Janka nach seinem Husarenritt im Schnee gleich mehrfach in die Luft, um im Helikopter von Pflichttermin zu Pflichttermin gebracht zu werden. Die SonntagsZeitung fand deshalb tags darauf:

Der Überflieger ist auch ein Vielflieger

Aufs Podest gehoben wurde Janka zudem von Pirmin Zurbriggen, der im TagesAnzeiger so über das Talent urteilte: «Janka erinnert mich irgendwie an Federer. Was mich bei ihm beeindruckt, ist die Körperhaltung, mit der er von Grund auf alles kontrolliert.»

Im Video unten erinnert sich SRF-Radiomann Berni Schär an Jankas dezenten Jubel nach der Glanztat, der zu seinem Markenzeichen wurde:

Legende: Video Schär: «Seine Freude war ganz dezent» abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.01.2018.
  • Am Donnerstag widmen wir uns dem Sieg von Beat Feuz im Jahr 2012
  • Die diesjährige Lauberhornabfahrt findet am Samstag statt, live ab 12 Uhr auf SRF zwei

Die Abfahrtssieger am Lauberhorn seit 2000

2017
Kein Rennen
2016Aksel Svindal (No)
2015Hannes Reichelt (Ö)
2014Patrick Küng
2013Christof Innerhofer (It)
2012Beat Feuz
2011Klaus Kröll (Ö)
2010Carlo Janka
2009Didier Défago
2008Bode Miller (USA)
2007Bode Miller (USA)
2006Daron Rahlves (USA)
2005Michael Walchhofer (Ö)
2004Kein Rennen
2003Bruno Kernen
2003Stephan Eberharter (Ö)
2002Stephan Eberharter (Ö)
2001Kein Rennen
2000Josef Strobl (Ö)

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 08.01.2018, 22:35 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.