Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Abfahrt in Saalbach
Aus Sport-Clip vom 13.02.2020.
abspielen
Inhalt

4 Schweizer in Top 5 Dressen verhindert totalen Schweizer Freudentag

Beat Feuz, Mauro Caviezel, Carlo Janka und Niels Hintermann belegen in der Abfahrt von Saalbach die Plätze 2 bis 5.

Die Top 5

  • 1. Thomas Dressen (GER) 1:32,96
  • 2. Beat Feuz (SUI) +0,07
  • 3. Mauro Caviezel (SUI) +0,09
  • 4. Carlo Janka (SUI) +0,26
  • 5. Niels Hintermann (SUI) +0,49

Es hätte im österreichischen Saalbach-Hinterglemm ein vollkommener Schweizer Freudentag werden können. Doch der Deutsche Thomas Dressen machte dem Schweizer Abfahrtsteam einen Strich durch die Rechnung. Als 13. gestartet, löste er das Schweizer Duo Beat Feuz und Mauro Caviezel von der Spitze ab.

Das Schweizer Resultat ist mit 4 Athleten in den Top 5 trotz Dressens Erfolg herausragend. Einen Schweizer Vierfachsieg konnte Swiss Ski zuletzt vor 24 (!) Jahren in Veysonnaz feiern.

Feuz hat die Kugel noch nicht auf sicher

Weil sich Dressen vor Feuz klassierte, war so gut wie klar: Auch mit dem vorzeitigen Gewinn der kleinen Abfahrtskugel für den Schweizer wird es nichts werden. Feuz führt in der Disziplinen-Wertung 2 Rennen vor Schluss mit 194 Punkten Vorsprung auf Dressen. Um die kleine Kristallkugel zum 3. Mal in Folge zu gewinnen, genügt dem Berner in der Abfahrt von Kvitfjell ein 24. Platz.

Caviezel vergibt Sieg im unteren Teil

Der Bündner Caviezel wird sich besonders wegen einer nicht geglückten Fahrt im unteren Streckenteil ärgern. Bei der letzten Zwischenzeit war der Schweizer noch mit der Bestzeit unterwegs, doch in den letzten 20 Sekunden büsste er 38 Hundertstel auf Dressen ein. Es wäre Caviezels erster Sieg im Abfahrts-Weltcup gewesen.

Video
Caviezel: «... dann muss ich einen neuen Job suchen»
Aus Sport-Clip vom 13.02.2020.
abspielen

So geht es weiter

Die Speed-Spezialisten bestreiten am Freitag in Saalbach einen Super-G. Danach folgt die Alpine Kombination und ein weiterer Super-G in Hinterstoder (AUT).

Sendebezug: sportlive auf SRF zwei vom 13.02.2020 um 12:35 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Tolle Leistung der Schweizer! Schade ist eigentlich nur, dass Mauro Caviezel dieser Fehler im untersten Streckenteil passierte. Ohne Schnitzer wäre es ohne Wenn und Aber sein erster Abfahrtssieg geworden. Aber aufschoben ist nicht aufgehoben! Und mit Teamergebnissen wie heute wird die Chance auf den ersten Sieg in der Nationenwertung seit 1989 immer grösser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mechthild Fuchs  (Mettwurscht)
    Yippie Thomas ! Als Deutsche , wohnhaft in der Schweiz, freue ich mich besonders für ihn und gratuliere auch den tollen vier Schweizern !!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Für Odermatt war das Abfahrttraining wichtig im Hinblick auf den morgigen Super G. Die Verhältnisse waren am Schluss nicht mehr gut, deshalb war es eine kluge Entscheidung von Odermatt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen