Défago und Küng in Top 10

Die Schweizer Speed-Spezialisten haben im 2. Training zur Abfahrt der Männer in Beaver Creek überzeugt. Didier Défago fuhr auf Rang 6, Patrick Küng auf Platz 10. Die Bestzeit holte sich der Franzose Adrien Theaux.

Didier Défago im Sprung vor waldiger Kulisse.

Bildlegende: Sprung in die Top 10 Didier Défago fährt im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek als bester Schweizer auf Rang 6. Keystone

Didier Défago und Patrick Küng konnten die erfreulichen Resultate aus dem 1. Training am Dienstag (Rang 7 und 2) bestätigen und schafften auch am Mittwoch den Sprung unter die schnellsten 10 Fahrer.

Gisin überrascht

Auf die Bestzeit von Adrien Theaux verlor Défago als 6. und damit bester Schweizer 0,51 Sekunden. Küng platzierte sich mit 1,05 Sekunden Rückstand auf Rang 10. Positiv zu überraschen vermochte Marc Gisin, der mit Startnummer 41 auf Platz 17 fuhr. Carlo Janka hingegen kam nicht auf Touren (+2,69 Sekunden, Platz 41).

Luft nach oben

Trotz ihrer starken Leistung sahen die schnellsten Schweizer noch Verbesserungspotenzial für das Rennen vom Freitag. Défago büsste wie schon im 1. Training im unteren Teil etwas zu viel Zeit ein. Küng hatte im Steilhang eine etwas andere Linie als tags zuvor gewählt. Der Versuch verlief für den Glarner nicht ganz zufriedenstellend.

Resultat

Beaver Creek, Colorado (USA). Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt vom Freitag: 1. Adrien Théaux (Fr) 1:40,30. 2. Peter Fill (It) 0,19 zurück. 3. Dominik Paris (It) 0,32. 4. Travis Ganong (USA) 0,37. 5. Kjetil Jansrud (No) 0,39. 6. Didier Défago (Sz) 0,51. 7. Ted Ligety (USA) 0,58. 8. Werner Heel (It) 0,62. 9. Steven Nyman (USA) 0,93. 10. Patrick Küng (Sz) 1,05.

Ferner: 17. Marc Gisin (Sz) 1,34. 23. Beat Feuz (Sz) 1,69. 27. Marc Berthod (Sz) 2,00. 33. Sandro Viletta (Sz) 2,23. 42. Carlo Janka (Sz) 2,69. 45. Mauro Caviezel (Sz) 2,87. 49. Silvan Zurbriggen (Sz) 3,06. 52. Ralph Weber (Sz) 3,19. 73. Thomas Tumler (Sz) 6,04. 75. Marcel Hirscher (Ö) 7,61. - 76 Fahrer gestartet und klassiert. - Nicht gestartet u.a.: Justin Murisier (Sz).

Hirschers Premiere

Hirschers Premiere

Der Österreicher Marcel Hirscher plant in Zukunft auch in den schnellen Disziplinen regelmässig an den Start zu gehen. Deshalb nahm er ebenfalls am Abfahrtstraining teil. Eine Fahrt ohne jegliches Risiko führte zu einem Rückstand von 7,6 Sekunden auf die Bestzeit.