Die FIS genehmigt den Airbag

Ab 1. Januar 2015 dürfen die Skirennfahrer sowohl im Weltcup als auch an den WM einen Airbag tragen. Der Weltverband FIS gab an einem Treffen in Oberhofen grünes Licht für den Einsatz des neuen Systems, mit dem die Sicherheit markant erhöht werden soll.

Aksel Lund Svindal, Kristian Ghedina und Werner Heel posieren mit Airbags

Bildlegende: Der Ski-Airbag kommt Aksel Lund Svindal, Kristian Ghedina und Werner Heel im Januar 2012 in Kitzbühel. Keystone

Ursprünglich wollte die FIS den Airbag für die Speed-Rennen vom 19./20. Dezember in Val Gardena erstmals zulassen, doch der neue Rückenschutz musste nochmals den Reglementen angepasst werden. Im neuen Jahr dürfen die Fahrer den Schutz in Anspruch nehmen.

Airbag vorerst im Training einsetzbar

Bei Stürzen soll das Luftkissen in wenigen Millisekunden aufgehen und die Fahrer vor schweren Verletzungen an Kopf und Rücken schützen. Bis Ende Dezember darf der Airbag nur bei Trainingsfahrten genutzt werden. Auch bei den Speed-Rennen in Nordamerika in eineinhalb Wochen müssen die Athleten daher noch darauf verzichten.

Die Entwicklung der neuen Schutzhülle begann bereits vor 4 Jahren.

Video «Airbag für die Skifahrer?» abspielen

Airbag für die Skifahrer?

4:05 min, vom 21.1.2012