Zum Inhalt springen

Doppelte Freude bei Jansrud Feuz wieder auf dem Podest

Beim Super-G in Kvitfjell wird Kjetil Jansrud seiner Favoritenrolle gerecht. Beat Feuz und Mauro Caviezel überraschen.

Die Spitze

  • 1. Kjetil Jansrud (No) 1:33,21
  • 2. Beat Feuz (Sz) +0,22
  • 3. Brice Roger (Fr) +0,33

Ein Jahr war es her, seit die Schweizer Männer sich über einen Weltcup-Podestplatz im Super-G freuen konnten (Mauro Caviezel in Aspen). Nun war es Beat Feuz, der für Schweizer Jubel sorgte. Nach seinem 2. Platz in der Abfahrt am Samstag doppelte der Berner nach und wurde erneut Zweiter.

Der Sieg ging wenig überraschend an Kjetil Jansrud. Der Norweger durfte sich gleich doppelt freuen. Neben seinem 5. Sieg in einem Super-G in Kvitfjell sicherte er sich auch die kleine Kristallkugel in der Disziplinenwertung.

Für eine späte Überraschung sorgte Brice Roger. Der Franzose fuhr mit der Startnummer 49 noch auf Rang 3. 2015 in Méribel war er das bislang einzige Mal auf das Podest gefahren.

Die weiteren Schweizer

  • 6. Mauro Caviezel +0,45
  • 17. Gilles Roulin +0,82
  • 25. Urs Kryenbühl +1,18

Caviezel fehlten letztlich nur 12 Hundertstel auf das Podest. Seinen bislang einzigen Top-3-Rang hatte der Bündner, ebenfalls in einem Super-G, vor einem Jahr beim Weltcupfinal in Aspen erreicht. Auch heuer ist er beim Saisonabschluss wieder dabei.

Favoriten straucheln

Mit Aksel Svindal und Olympiasieger Matthias Mayer strauchelten zwei Favoriten. Der Norweger, der auf heimischem Boden erst einmal gewinnen konnte, sprang neben die Linie und erwischte das nächste Tor nicht mehr.

Glück hatte Mayer: Der 27-Jährige verschätzte sich und passierte das Tor zwischen den beiden Stangen.

Das weitere Programm

Von Norwegen geht es für den Ski-Tross weiter nach Schweden. In Are findet in der nächsten Woche der Weltcup-Final statt. Offen ist nur noch die Entscheidung in der Abfahrt.

Sendebezug: SRF 2, sportlive, 11.03.18, 10:20 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.