Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Dreikönigstag in Adelboden - mit Kaiser und Majestät

Marcel Hirscher krönt sich im Riesenslalom von Adelboden einmal mehr zum Sieger. Könige waren an diesem Samstag, passenderweise zum Dreikönigstag, aber mehrere unterwegs.

Schwenkende Schweizer Fahnen im Zielraum.
Legende: Alle Zutaten für ein Skifest Zahlreiche Fans und herrliches Wetter. Keystone

Das Wetter präsentierte sich zum Auftakt der 62. Weltcup-Rennen in Adelboden nicht nur königlich, sondern geradezu kaiserlich. Sonnenschein à discretion, Temperaturen um 4 Grad und fast wolkenlos.

Obschon vor 2 Tagen das Engstligtal noch im Dauerregen zu versinken drohte, hielten die Prognosen, was sie versprachen. Seit Jahren war das Wetter nicht mehr so herrlich. Alle Involvierten werteten dies als verdiente Wiedergutmachung.

Denn der Wetterkapriolen und folglich der Erdrutsche wegen war die Durchführung des Anlasses lange nicht sichergestellt. Nun aber hat Adelboden ein beispielloses Skifest erlebt. Passend zum Dreikönigstag heben wir «drei Könige» hervor, die ihren Anteil daran hatten.

  • Rettungsaktion mit 2600 fleissigen Helfern
    Von Freitagmorgen bis Sonntagabend müssen am Weltcup-Event 3300 Jobs besetzt werden. Dafür standen 2600 Helfer nahezu im Dauereinsatz. An der Spitze des Teams war ausgeprägter Durchhaltewille gefragt.

    Aufgrund der Strassensperrung konnte lastwagenweise benötigtes Material fürs Catering und die Promotionsstände erst kurzfristig angeliefert werden. Diese Logistik stellte das OK vor eine ungewohnte Herausforderung.

    So fiel ein erstes Fazit von Präsident Peter Willen wie folgt aus:

Einfach nur erstaunlich, wenn man bedenkt, gegen welch erschwerten Bedingungen wir anzukämpfen hatten. Das Resultat ist nun natürlich Entschädigung und macht vieles von den Turbulenzen im Vorfeld vergessen.
  • Rekordkulisse dank 31'000 Zuschauern
    Noch nie war der Publikumsaufmarsch an einem Samstag grösser. Im Vergleich zum letzten Jahr (27'4000) wurden nochmals rund 4000 Fans mehr gezählt. Dabei hatte Willen aufgrund der problematischen Anreise mit einem Rückgang gerechnet.

Legende: Video Der wilde 2. Lauf von Marcel Hirscher abspielen. Laufzeit 1:41 Minuten.
Vom 06.01.2018.
  • Marcel Hirscher im Siegerrausch
    In seinem 10. Saisonrennen fuhr der Salzburger in fast schon bestechender Manier den 6. Sieg ein. Dies 2 Tage nach seinem Jubiläum in Zagreb mit dem 50. Weltcup-Erfolg.

Dabei hatte Hirscher im Zielhang einen Schnitzer zu beklagen. «Es passierte bei jener Passage, bei der ich mir explizit vorgenommen hatte, über dem Ski zu stehen. Jeder Skilehrer würde dich dafür rügen.» Allzu lange brauchte sich der 28-Jährige nicht darüber aufzuhalten - er ist auch so der aktuelle Regent des Ski-Zirkus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.01.2018 10:25/13:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.