Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Erster Weltcupsieg für Matts Olsson

Der Schwede gewinnt den Parallel-Riesenslalom von Alta Badia. Bester Schweizer wird Justin Murisier auf Rang 7.

Das Podest

  • 1. Matts Olsson (Sd)
  • 2. Henrik Kristoffersen (No)
  • 3. Marcel Hirscher (Ö)

Die Skandinavier trumpften beim Nacht-Event in Alta Badia gross auf. Fünf Schweden und Norweger klassierten sich in den Top 6. Nur Marcel Hirscher konnte in die nordische Phalanx eindringen.

Im Final verschlief Kristoffersen den Start, Olsson rettete drei Hundertstel ins Ziel und feierte seinen ersten Weltcupsieg. Letzte Saison war er in den Riesenslaloms von Kranjka Gora (3.) und Garmisch (2.) erstmals aufs Podest gefahren.

Die Schweizer

  • 7.: Justin Murisier
  • out im Achtelfinal: Loïc Meillard
  • out in Runde 1: Gino Caviezel
  • out in Runde 1: Luca Aerni

Murisier schaltete in der 1. Runde Tommy Ford (USA) und im Achtelfinal Roberto Nani (It) aus, ehe er an Aleksander Kilde scheiterte. In den Klassierungsläufen gelang ihm noch ein Sieg über Filip Zubcic (Kro).

Legende: Video Nani allein auf weiter Flur abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Vom 18.12.2017.

Apropos Nani: Der Italiener hatte in seinem Sechzehntelfinal ein einsames Parallel-Rennen abgeliefert, nachdem sein Gegner Manuel Feller Forfait gegeben hatte.

Meillard scheiterte um 5 Hundertstel gegen Andre Myhrer (Sd). Aerni musste sich Riesenslalom-Spezialist Alexis Pinturault beugen, während Caviezel in seinem 1.-Runden-Duell stürzte.

Das weitere Programm

Der Tross bleibt in Italien. Am Freitag steht ein Slalom in Madonna di Campiglio auf dem Programm. Nach Weihnachten sind eine Abfahrt und eine Kombination in Bormio angesagt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.12.2017 18:25 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Mehr als 75% aller Siege wurden auf der blauen Piste eingefahren. Entweder fährt man ALLE Läufe auf beiden Kursen und nicht nur den ersten, oder man kann genau so gut Lotterie-Lose verschenken. Die Italiener sind einfach unfähig, faire Verhältnisse zu schaffen. In anderen Ländern klappt es nämlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Da schreibt einer soviel Blödsinn und Falsches unf indet tatsächlich noch 24 die im zustimmen! Sehr bedenklich! der einzige Unfähige sind sie Herr Nager, der ein Vorurteil hier reinschreibt ohne Nachzudenken, mag wohl mit dem schlechten Auftritt der Schweizer zu tun haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen