Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Feuz schafft den Sprung aufs Podest

Hannes Reichelt hat die zweite Abfahrt in Garmisch gewonnen. Beat Feuz wurde Dritter und sorgte damit für den ersten Schweizer Podestplatz der Saison in der Königsdisziplin.

Das Podest

  • 1. Hannes Reichelt (Ö)
  • 2. Peter Fill (It) +0,16
  • 3. Beat Feuz (Sz) +0,52
Legende: Video Feuz: «Bin nicht wunschlos glücklich» abspielen. Laufzeit 01:30 Minuten.
Aus sportlive vom 28.01.2017.

Die beste Nachricht zuerst: Schwere Stürze wie noch am Freitag blieben aus. Ebenfalls erfreulich ist die Leistung von Beat Feuz. Der Emmentaler schaffte nach Rang 5 in der ersten Abfahrt von Garmisch den Sprung auf das Podest. Das Swiss-Ski-Team darf sich nach der 5. Abfahrt der Saison über den ersten Podestplatz in dieser Saison freuen.

Hannes Reichelt war auf der Kandahar am Samstag der Schnellste. Am Vortag hatte sich der Österreicher noch mit Rang 4 begnügen müssen, nun ging sein Plan auf. Der 36-Jährige feierte mit Startnummer 1 den 12. Weltcupsieg. Peter Fill – Dritter am Freitag – wurde Zweiter.

Die weiteren Schweizer

  • 13. Patrick Küng (+1,40)
  • 16. Mauro Caviezel (+1,57)
  • 21. Urs Kryenbühl (+1,81)
  • 23. Carlo Janka (+1,92)
  • 24. Niels Hintermann (+1,96)
  • 37. Ralph Weber (+2,93)
  • Nils Mani (out)
Legende: Video Patrick Küng: «Titelverteidigung wird schwierig» abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportlive vom 28.01.2017.

Patrick Küng (13.) blieb der angestrebte Exploit verwehrt. Der letzte Abfahrtsweltmeister weiss, wie schwierig die Mission Titelverteidigung wird. «Es geht auch darum, sich auf die Heim-WM zu freuen», sagte der Glarner. Auch Carlo Janka muss die Rennen in Garmisch schnell abhaken.

Immerhin: Mit Mauro Caviezel, Urs Kryenbühl und Niels Hintermann fuhr ein Trio aus der zweiten Garde in die Punkte.

So geht es weiter

Am Sonntag steht in Garmisch ein Riesenslalom auf dem Programm. Die Speedfahrer können sich voll auf die WM fokussieren. Am Mittwoch, den 8. Februar, findet in St. Moritz der Super-G statt. Die Abfahrt ist auf den 11. Februar angesetzt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.1.17, 11:30

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ski Fan (Ski_01)
    Gratulation beat feuz!!! Noch eine superleistung vor der WM. Viel glück für die zukunft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Die Team-Leistung freut wieder, so wie gestern auch. Aber ärgerlich, wenn es bei Feuz dann immer heisst: Trotz..... Knie, trotz.... wenig Training, trotz.....Ausfall in Kitzbühel usw. Wenn er nicht 100% fit wäre, könnte er nicht diese Resultate herausfahren. Punkt. Und manchmal holen sich dann an einer WC oder Olympia Athleten Medaillien, welche niemand auf dem Radar hatte. Und Fakt ist, dass die Form im ganzen Team stimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Hofstetter (hofi)
    Feuz gehört zur absoluten Weltspitze und ist in dieser Verfassung ein Medaillenanwärter. Janka hat den Zenit überschritten und Küng wird wohl kaum in der Verfassung sein, den WM-Titel zu verteidigen. Die Jungen wie Kryenbühl und Hintermann haben Potential. Überrascht hat Caviezel. Weber und Mani fahren wie Loser. Für die WM sieht es bei den Männern alles andere als vielversprechend aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Alle, welche es bei Rennen in die Top 30 schaffen sind Weltspitze! Podestplätze mal aussen vor gelassen, haben wir ein sehr gutes Männer-Team beisammen. Z. B. hatten wir in der gestrigen Abfahrt 7 Fahrer in den Top 30 & bei der heutigen Abfahrt wieder 6.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen