Französischer Doppelsieg in Japan

Alexis Pinturault hat den Riesenslalom im japanischen Naeba gewonnen. Der Franzose setzte sich deutlich vor Teamkollege Mathieu Faivre durch. Mit Gino Caviezel und Justin Murisier traten zwei Schweizer stark auf.

Video «Französischer Jubel beim Riesenslalom im japanischen Naeba» abspielen

Französischer Jubel beim Riesenslalom im japanischen Naeba

3:38 min, aus sportaktuell vom 13.2.2016

Das Podest

  • 1. Alexis Pinturault (Fr)
  • 2. Mathieu Faivre (Fr), +0,51
  • 3. Massimiliano Blardone (It), +0,67

Pinturault feierte den 11. Weltcupsieg seiner Karriere und den 2. in diesem Winter nach der Superkombi in Kitzbühel. Für Faivre war es hingegen der 1. Podestplatz in seiner Karriere. Aufs Podest schaffte es mit Startnummer 27 überraschend auch «Oldie» Massimiliano Blardone.

Die Schweizer

  • 8. Gino Caviezel, +1,53
  • 11. Justin Murisier, +1,73
  • 27. Manuel Pleisch, +3,68
Video «Caviezels Risikofahrten zahlen sich aus» abspielen

Caviezels Risikofahrten zahlen sich aus

1:33 min, vom 13.2.2016

Der Bündner Gino Caviezel überzeugte durchgehend. Der 23-jährige zeigte zwei beherzte Läufe und egalisierte mit Platz 8 sein bestes Riesenslalom-Resultat. Nur im Parallelrennen von Alta Badia war er noch um einen Rang besser gewesen.

Murisier war über beide Läufe nur 2 Zehntel langsamer und als 11. drei Ränge hinter Caviezel klassiert. Dennoch wäre für den Walliser eventuell mehr dringelegen. Seine Läufe wirkten etwas kontrolliert. Manuel Pleisch fiel nach einem starken 1. Durchgang (13.) noch weit zurück.

Das Drama

Fritz Dopfer scheint eine Halbzeitführung einfach nicht ins Ziel bringen zu können. In Naeba passierte dies dem Deutschen schon zum 3. Mal in seiner Karriere. Er lag nach einem fehlerlosen 1. Lauf über eine halbe Sekunde in Front, fiel durch eine viel zu verhaltene Fahrt im Finale aber noch auf Platz 7 zurück und muss mit 28 Jahren weiter auf seinen 1. Weltcupsieg warten.

«Leder» für die Favoriten

Die (vormaligen) Top 3 des Riesenslalom-Weltcups, Henrik Kristoffersen (No), Victor Muffat-Jeandet (Fr) und Marcel Hirscher (Ö) verpassten das Podest und belegten geschlossen die Ränge 4 bis 6. Dem dreifachen Riesenslalom-Saisonsieger wurde das letzte Streckenviertel im 2. Lauf zum Verhängnis, wo er fast 9 Zehntelsekunden auf Pinturault verlor.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.02.16, 01:55 Uhr

Video «Pinturault siegt, Drama um Dopfer» abspielen

Pinturault siegt, Drama um Dopfer

4:17 min, vom 13.2.2016

Resultate