Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Freie Fahrt für die Lauberhorn-Rennen

Beruhigende Nachrichten zum Jahresausklang: Die Durchführung der 87. Lauberhorn-Rennen ist gesichert.

Zuschauer stehen am Bern und schauen auf eine Leinwand.
Legende: Die Vorfreude kann beginnen In zwei Wochen steigt in der Jungfrau-Region ein Skifest. Keystone

Vom 13. bis 15. Januar kann der Weltcup-Tross wie geplant im Berner Oberland gastieren. Die Organisatoren gaben nach einer Pistenkontrolle an Silvester grünes Licht für die 87. Lauberhorn-Rennen. Geplant sind eine Kombination (Freitag), eine Abfahrt (Samstag) und ein Slalom (Sonntag). Ebenfalls durchgeführt werden können die beiden für den 6. und 7. Januar geplanten Super-G-Rennen im Europacup.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Kämpfer (Sports)
    Ist wahrscheinlich schwierig Schnee für die Lauberhornrennen herbeizukarren. Wengen ist nicht am Strassennetz angeschlossen.... Gibts noch Fragen???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Wieviel Tonnen Schnee mussten mit Lastwagten herbeigekarrt werden? Wievielt CO2 wurde da ausgestossen? Doch das scheint die Organisatoren nicht zu interessieren. Hauptsache der Spuk läuft und die Kasse klingelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Och nö! Und durch die vielen "Silvesterzauber", wo nachweislich viel Feinstaub produziert wird, also unserer Umwelt sehr schadet, macht dann nix. Hauptsache Hinz & Kunz haben ihre Freude daran, der Spuk findet jeden Silvester & an jedem 1. August statt & diese Kassen klingeln. Und die Organisatoren grosser Feuerwerke scheint diese Luftverschmutzung für ein paar Minütchen Freudenzauber & dem Geld, das sie damit verdienen auch nicht zu interessieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen