Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Hirscher siegt dank brillantem 2. Lauf

Der Österreicher Marcel Hirscher hat den Slalom von Zagreb vor dem Schweden André Myhrer und Landsmann Mario Matt gewonnen. Markus Vogel beendete das Rennen als einziger Schweizer auf Rang 27.

Legende: Video Männer-Slalom in Zagreb abspielen. Laufzeit 2:12 Minuten.
Vom 06.01.2013.

Marcel Hirscher, nach dem 1. Durchgang noch auf Rang 2, riskierte im Entscheidungsdurchgang viel und wurde für seinen Mut belohnt. «Ich habe von oben bis unten Vollag gegeben. Ein Wunder, dass man hier ein Rennen fahren kann», sagte der 23-Jährige, der mit seinem 15. Weltcupsieg die Führung im Gesamt-Weltcup übernommen hat. Die Bedingungen in Zagreb bei Temperaturen von 5 Grad und Nieselregen waren tatsächlich äusserst schwierig.

Jens Byggmark, der nach dem 1. Lauf knapp in Führung gelegen hatte, hielt nach der Glanzleistung von Hirscher dem Druck nicht stand und fiel weit zurück. Stattdessen sprang sein Landsmann André Myhrer vom 6. auf den 2. Platz nach vorne (+0,57 Sekunden). Rang 3 sicherte sich mit 1,09 Sekunden Rückstand der Österreicher Mario Matt.

Kostelic hielt Druck nicht Stand

Lokalmatador Ivica Kostelic wartet hingegen weiterhin auf den ersten Triumph in seiner Heimat. Zwar stieg er als Vierter mit nur 23 Hundersteln Rückstand in den 2. Lauf, fuhr diesen aber zu verkrampft. Der Kroate fiel schliesslich mit einem Rückstand von 1,78 Sekunden auf den 8. Schlussrang zurück.

Vogel als einziger Schweizer durchs Ziel

Markus Vogel qualifizierte sich als einziger Schweizer für den 2. Lauf, den er allerdings fernab von den Spitzenpositionen beendete. Von einer Grippe geschwächt fuhr der Nidwaldner auf den 27. Schlussrang.

Marc Gini und Ramon Zenhäusern schieden bereits im 1. Lauf aus. Auch Luca Aerni (31.) und Reto Schmidiger (38.) verpassten den 2. Durchgang, wobei Youngster Aerni nur gerade 2 Hundertstel zu Platz 30 fehlten.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.