Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Hirscher siegt in Are - Caviezel bester Schweizer

Marcel Hirscher hat auf überlegene Weise den Nacht-Riesenslalom von Are gewonnen. Der Österreicher distanzierte Ted Ligety (USA) und Stefan Luitz (De) deutlich. Aus dem Schweizer Lager glänzten die Nachwuchsfahrer Gino Caviezel und Elia Zurbriggen, die zu Weltcup-Bestergebnissen kamen.

Legende: Video Zusammenfassung Riesenslalom in Are abspielen. Laufzeit 4:16 Minuten.
Aus sportaktuell vom 12.12.2014.

Marcel Hirscher hatte bereits nach dem 1. Lauf deutlich geführt und fuhr auch im 2. Lauf Bestzeit. Letztlich betrug sein Vorsprung auf den vermeintlichen Riesenslalom-Überflieger Ted Ligety 1,22 Sekunden. Es war sein 25. Weltcupsieg.

Im Gesamtweltcup liegt Hirscher nur noch 72 Punkte hinter Kjetil Jansrud. Der Norweger war im 1. Lauf ausgeschieden.

Caviezel und Zurbriggen mit Bestergebnissen

Obwohl der Riesenslalom als Schweizer Sorgendisziplin gilt, waren gleich vier Swiss-Ski-Fahrer im 2. Lauf dabei.

Der 22-jährige Gino Caviezel und der 24-jährige Elia Zurbriggen nutzten die gute Ausgangslage zu Weltcup-Bestergebnissen: Caviezel egalisierte mit dem 11. Platz seine Leistung aus dem Adelboden-Riesenslalom von 2013. Zurbriggen, der bisher noch nie über Rang 22 hinausgekommen war, belegte den 13. Schlussrang.

Carlo Janka wurde 16., Justin Murisier schied aus.

Sendebezug: sportlive, 12.12.14, 18:55 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D`Ruth, Vo Obädran
    Super Schweizer Teamleistung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    Wie es ausschaut stimmt die Chemie zwischen dem Trainer & unseren Athleten. Wieder 3 in den Top 20! Gutes Resultat! Schade "verhaut" Janka jeweils seinen 1. Lauf & verpasst dadurch einen Platz unter den ersten 5. Aber herzliche Gratulation an unsere Jungs & Gratulation an Hirscher. für den 1. Rang. Freue mich immer für die Österreicher, welche ja immer ein wenig unsere Lieblings-Konkurrenten sind!:-) Und für Luitz, den grossen Pechvogel des letzten Winter freut der 3. Rang ebenso.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen