Hirscher siegt mit gigantischem Vorsprung

Mit einer Machtdemonstration hat Marcel Hirscher den Riesenslalom von Garmisch gewonnen. Der Österreicher siegte mit märchenhaften 3,28 Sekunden Vorsprung auf Felix Neureuther. Carlo Janka konnte mit Rang 6 sein bestes Saisonergebnis im Riesenslalom realisieren.

Video «Ski alpin: Riesenslalom-Männer in Garmisch-Partenkirchen» abspielen

Hirschers fulminanter Triumph in Garmisch

3:15 min, aus sportpanorama vom 1.3.2015

Für Marcel Hirscher ging es im 2. Lauf nur noch darum, einigermassen unbeschadet ins Ziel zu kommen. Der Österreicher hatte bereits den 1. Lauf dominiert und beinahe 2 Sekunden Vorsprung herausgefahren.

Aber auch im 2. Durchgang war Hirscher nicht auf die blosse Verwaltung seines Vorsprunges aus. Der Salzburger gab nochmals richtig Gas und fuhr einen sagenhaften Vorsprung von 3,28 Sekunden auf Neureuther heraus. «Ich habe heute alles riskiert und alles gewonnen», gab ein etwas baffer Hirscher zu Protokoll.

Video «Ski: Riesenslalom Garmisch, 2. Lauf Marcel Hirscher» abspielen

Hirschers Galavorstellung

1:45 min, vom 1.3.2015

Dominant wie einst Stenmark

Grösser war der Abstand zwischen Sieger und Zweitplatziertem im Riesenslalom nur zweimal in der Weltcup-Geschichte. Im Frühjahr 1979 gewann der legendäre Ingemar Stenmark (Sd) zwei «Riesen» mit 4,06 bzw. 3,73 Sekunden Vorsprung.

Hervorzuheben ist auch die Leistung Benjamin Raichs. Der Tiroler fiel zwar im 2. Durchgang noch auf Platz 3 zurück, realisierte aber damit einen Tag nach seinem 37. Geburtstag den 2. Podestplatz in dieser Saison. Zum Entzücken des Heimpublikums konnte Lokalmatador Felix Neureuther nach Rang 5 im ersten Lauf noch auf das Podium stürmen.

Video «Ski: Riesenslalom Garmisch, 2. Lauf Carlo Janka» abspielen

Jankas 2. Lauf

1:32 min, vom 1.3.2015

Janka mit Bestleistung

Positives gab es auch aus Schweizer Sicht zu vermelden: Carlo Janka konnte sich für seine schwache Leistung in der Abfahrt von Samstag rehabilitieren. Der Obersaxer zeigte nach Rang 9 im ersten Lauf einen formidablen 2. Durchgang und klassierte sich auf Rang 6, was dem besten Saisonergebnis des Bündners in dieser Disziplin gleichkommt.

Einen starken 2. Durchgang fuhr auch Manuel Pleisch. Der Prättigauer konnte sich vom 23. auf den 17. Rang verbessern. Weltcuppunkte gab es auch für Gino Caviezel als 22.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 1.3.2015, 13.25 Uhr