Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Hirscher siegt – Yule in den Top 10

Marcel Hirscher ist beim Nachtslalom in Zagreb eine Machtdemonstration gelungen. Der Österreicher reüssierte mit 81 Hundertstelsekunden Vorsprung. Daniel Yule sicherte sich sein 2. Top-10-Ergebnis dieses Winters.

Legende: Video Zusammenfassung Slalom in Zagreb abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.01.2015.

In bestechender Art und Weise fuhr Marcel Hirscher seinen 28. Weltcup-Erfolg ein. Der Halbzeit-Leader gewann mit einer satten Reserve und schaffte damit nach 2012 und 2013 das Triple von Zagreb. Im letzten Jahr fiel das Rennen in Kroatien wegen Schneemangels aus.

Felix Neureuther belegte den 2. Rang. Der Deutsche hatte kurz vor Weihnachten den letzten Slalom in Madonna di Campiglio für sich entscheiden können.

Neues Gesicht auf dem Podest

Das Podest komplettierte Sebastian Solevaag. Der Norweger geriet kurz vor der Zieldurchfahrt zwar noch ins Straucheln, liess sich den erstmaligen Vorstoss unter die besten 3 aber nicht mehr nehmen.

Daniel Yule kam nicht mehr ganz an seine Leistung heran, die er im 1. Durchgang gezeigt hatte. Deshalb büsste der junge Walliser noch einen Rang ein und wurde Zehnter. In dieser Saison schaffte er es in Levi im November bereits einmal in die Top 10.

Erste Punkte für Niederberger

Für ein Ausrufezeichen aus Schweizer Sicht sorgte weiter Bernhard Niederberger. Der 21-Jährige überstand erstmals in seiner Karriere den Cut für den 2. Lauf. Als 21. sicherte er sich seine ersten Weltcup-Punkte. Wäre er in der Schlusspassage nicht aus dem Rhythmus gefallen, wäre sogar noch mehr drin gelegen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.01.15 18:15 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Hofstetter, Zürich
    Wieso sich Markus Vogel nicht einen anderen Job sucht, bleibt rätselhaft. Oder es zeichnet ihn ein unerschütterlicher Glaube aus. Ich muss zugegeben: mir fehlt er.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lukas, wil
    Unglaublich wie schnell das geht, Aerni und Vogel waren die letzen Jahren die klaren Teamleader und jetzt verpassen sie klar den 2.Lauf. Yule wie immer konstant stark. Schade für Niederberger ohne den Fehler hätte es wahrscheinlich einen Top 15 Platz gegeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von nimsay, ZH
      Stimmt nicht ganz, Aerni etablierte sich erst letztes Jahr im Weltcup und im Sommer hatte er eine Rückenprobleme, mit normaler Vorbereitungen wäre er vermutlich ähnlich konstant wie der gleichaltrige Yule. Aerni braucht einfach noch etwas Zeit, dann kommt das wieder. Vogel war schon Ende letzte Saison hinter Aerni und Yule klassiert... Was Yule bisher in dieser Saison zeigt ist wirklich stark bin gespannt wies weiter geht...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen