Hubmann neuer Abfahrtstrainer der Schweizer

Walter Hlebayna, der neue Cheftrainer des alpinen Männerteams, hat wenige Tage nach Amtsantritt seine Gruppentrainer bestimmt: Auf Stufe Weltcup werden Walter Hubmann, Jörg Roten und Steve Locher die Swiss-Ski-Athleten betreuen.

Der Österreicher soll die Schweizer Speedfahrer wieder schnell machen.

Bildlegende: Walter Hubmann Der Österreicher soll die Schweizer Speedfahrer wieder schnell machen. EQ Images

Hubmann stösst neu zu Swiss-Ski und übernimmt die Verantwortung für die Abfahrer, die bis anhin von Roland Platzer betreut wurden. Der Österreicher war lange Jahre Speedtrainer in seiner Heimat und trainierte von 2001 bis 2007 Top-Abfahrer wie Hermann Maier, Stephan Eberharter, Hans Knauss und Joseph Strobl.

Anschliessend war Hubmann 4 Jahre im kroatischen Verband als Abfahrtschef tätig und half mit, dass Ivica Kostelic den Gesamtweltcup gewinnen konnte. Zuletzt amtete er in Bulgarien als Headcoach.

«Er kennt sämtliche Abfahrtsstrecken bestens»

«Seine Referenzen und sein Erfolgsausweis sprechen eine deutliche Sprache», so der Schweizer Cheftrainer Walter Hlebayna. «Er bringt viel internationale Erfahrung in unser Team ein und kennt sämtliche Abfahrtsstrecken der Welt bestens.»

Brunner soll einzelne Fahrer betreuen

Trainer der zweiten Gruppe mit den Kombinierern wird neu Jörg Roten. Der Walliser betreute zuletzt eine der beiden Future-Gruppen mit Gino Caviezel, Manuel Pleisch und Thomas Tumler. «Jörg Roten ist der passende Mann für diese Aufgaben», ist Hlebayna überzeugt.

Sepp Brunner, der bisher die Kombinierer-Gruppe führte, soll weiterhin bei Swiss-Ski bleiben. Hlebayna möchte ihn in einer Funktion einsetzen, in der er sich speziell um einzelne Athleten kümmern kann, die individuell betreut werden müssen.

Bei den Technikern setzt Hlebayna mit Steve Locher auf eine bewährte Kraft.