Ingemar Stenmark: Der stille Rekordmann wird 60

Viele Jahre lang war Ingemar Stenmark der dominierende Slalom- und Riesenslalom-Fahrer. Sein Rekord von 86 Siegen ist bis heute unerreicht, einzig Lindsey Vonn kommt langsam in die Nähe. Heute feiert der schweigsame Schwede seinen 60. Geburtstag.

Ingemar Stenmark 1980 beim Olympia-Slalom von Lake Placid.

Bildlegende: Unterwegs zum nächsten Sieg Ingemar Stenmark 1980 beim Olympia-Slalom von Lake Placid. imago

Er siegte und er schwieg – das waren seine Markenzeichen. Ingemar Stenmark fuhr sich mit 86 Siegen im Weltcup zwischen 1974 und 1989 in die Geschichtsbücher. Der Schwede im gelb-blauen Renndress und mit der weissen Zipfelmütze dominierte die Slaloms und die Riesenslaloms über die Jahre hinweg nach Belieben.

Kommentieren mochte er seine Erfolge nie gross. Schwedens Sportler des Jahrhunderts liess seine überlegene Technik sprechen und zahllose Reporter verzweifeln.

Immer noch ein stiller Zeitgenosse

Heute feiert der Seriensieger aus dem Städtchen Tärnaby weit oben im Norden (von dort kommen u.a. auch Anja Pärson und Jens Byggmark) seinen 60. Geburtstag. Natürlich in aller Ruhe und Bescheidenheit. Auch als «Ski-Rentner» ist Stenmark ein ruhiger Zeitgenosse geblieben.

Wir haben im Archiv gewühlt und einige grosse Momente dieser bis heute unvergleichlichen Karriere hervorgesucht.

    • 1.
      Das erste WM-Double
      An der WM in Garmisch-Partenkirchen holt Ingemar Stenmark 1978 seine ersten beiden Goldmedaillen. Der Schwede feierte einen Doppelsieg in Riesenslalom und Slalom.
      Video «Garmisch 1978: Erste WM-Titel» abspielen

      Garmisch 1978: Zwei Mal Gold für Stenmark

      0:56 min, vom 15.3.2016

    • 2.
      5 Siege in Adelboden
      Auch die Schweiz ist für Ingemar Stenmark stets ein gutes Pflaster. Alleine in Adelboden gewinnt er 5 Mal den Riesenslalom, in Wengen 3 Mal den Slalom. Siege gibt es daneben auch in Laax, Arosa und Parpan.
      Video «Adelboden 1980: Grosse Zeiten am Chuenisbärgli» abspielen

      Adelboden 1980: Stenmark siegt am Chuenisbärgli

      1:59 min, vom 15.3.2016

    • 3.
      Doppeltriumph auch an Olympia
      Zwei Jahre nach der WM ist Ingemar Stenmark auch an Olympia nicht zu schlagen. Der Schwede holt 1980 in Lake Placid erneut Gold in Slalom und Riesenslalom.
      Video «Lake Placid 1980: Doppel-Gold an Olympia» abspielen

      Lake Placid 1980: Wieder ein totaler Triumph für Stenmark

      1:31 min, vom 15.3.2016

    • 4.
      Kein Mann für die Speedpisten
      Nur selten wagt sich Ingemar Stenmark auf die Abfahrtspiste. Im Januar 1981 muss es im Kampf um den Gesamt-Weltcup trotzdem sein – ausgerechnet auf der Streif in Kitzbühel. «Das war ziemlich beängstigend. Kein gutes Gefühl», sagt er noch heute. Auch dies eine Fahrt, die Ski-Geschichte schrieb.
      Video «Kitzbühel 1981: Mutprobe auf der Streif» abspielen

      Kitzbühel 1981: Mutprobe auf der Streif

      1:06 min, vom 15.3.2016

    • 5.
      Rückkehr an und Abschied von Olympia
      1984 muss Ingemar Stenmark die Olympischen Spiele von Sarajevo auslassen, wegen einer Profilizenz darf er nicht an den Start. Vier Jahre später ist er in Calgary noch einmal dabei – zu Medaillen reicht es ihm jedoch nicht mehr.
      Video «Calgary 1988: Der letzte grosse Auftritt» abspielen

      Calgary 1988: Der letzte grosse Auftritt

      1:02 min, vom 15.3.2016

    • 6.
      Der 86. und letzte Sieg
      In Aspen fährt Stenmark im Februar 1989 zu seinem 86. und letzten Weltcup-Sieg. Einen Monat später beendet er seine unvergleichliche Karriere.
      Video «Aspen 1989: Der letzte Sieg» abspielen

      Aspen 1989: Letzter Eintrag für die Geschichte

      0:20 min, vom 15.3.2016

Sendebezug: Laufende Ski-Berichterstattung