Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Innerhofer Trainingsschnellster - Küng Elfter

Christof Innerhofer hat beim 1. Training zur Abfahrt in Bormio (It) vom Sonntag die Bestzeit aufgestellt. Hinter dem Italiener reihten sich Bode Miller (USA) und Aksel Svindal (No) ein. Bester Schweizer war Patrick Küng auf Platz 11.

Christof Innerhofer vermochte im Training in Bormio zu überzeugen.
Legende: Schnell unterwegs Christof Innerhofer vermochte im Training in Bormio zu überzeugen. Keystone

Innerhofer verwies Miller um 0,20 Sekunden auf den 2. Platz. Svindal büsste als Dritter 0,28 Sekunden auf die Bestzeit ein. Das erste Training war geprägt von knappen Zeitabständen: Nicht weniger als 13 Fahrer klassierten sich innerhalb von 0,80 Sekunden.

Küng bei den Leuten

Mit einem Rückstand von 0,76 Sekunden belegte Patrick Küng als bester Schweizer den 11. Platz. Der Glarner war bei der letzten Zwischenzeit noch klar der Schnellste, kam dann aber von der Ideallinie ab. Didier Défago fuhr auf Rang 16 (+1,20). Mit Carlo Janka (25.) schaffte es ein dritter Schweizer unter die Top 30.

Silvan Zurbriggen (34.), Sandro Viletta (47.), Ralph Weber (49.), Nils Mani (55.) und Marc Berthod (67.) verloren 2,69 Sekunden und mehr auf Innerhofer. Die Abfahrt wird am Sonntag ab 11:35 Uhr auf SRF zwei und im Livestream übertragen.

Resultate:

1. Christof Innerhofer (It), 1:53,93. 2. Bode Miller (USA) 0,20 zurück. 3. Aksel Svindal (No),0,28. 4. Peter Fill (It) und Sivlano Varettoni (It), 0,45. 6. Erik Guay (Ka), 0,46. 7. Hannes Reichelt (Ö), 0,52. 8. Kjetil Jansrud (No), 0,69. 9. Werner Heel (It) und Steven Nyman (USA), 0,73. 11. Patrick Küng (Sz) 0,76.

Ferner die anderen Schweizer: 16. Didier Défago (Sz), 1,20. 25. Carlo Janka (Sz), 2,00. 34. Silvan Zurbriggen (Sz), 2,69. 46. Sandro Viletta (Sz), 3,47. 48. Ralph Weber (Sz), 3,56. 54. Nils Mani (Sz), 3,81. 62. Marc Berthod, 10,50. Ausgeschieden: Marc Gisin.

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, H
    Mal schauen, ob Innerhofer dieses gute Trainings-Resultat dann am Sonntag bestätigen kann. Und vergessen wir doch bitte nicht die zwei 1. Ränge bei Abfahrten diesen Dezember von Gisin & Mani im Europacup! Darf man ruhig auch erwähnen! Weshalb bis auf Küng unsere restlichen Athleten diese Rückstände aufweisen, wissen nur sie & ihr Team. Negative Kritik ohne Insiderwissen ist hier völlig überflüssig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Küng könnte sich im Rennen noch steigern, die restlichen Schweizer dürften dann in etwa die Trainingsresultate bestätigen. Über 10 Sekunden Rückstand, wann nehmen die Trainer Berthod endlich aus dem Speed-Team raus? Ist Swiss Ski schon soweit, dass jeder der überhaupt irgendwie die Piste runterkommt schon berücksichtigt wird?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von David Gfeller, Sibanor
      Einerseits muss ich ihnen Recht geben. Marc Berthold fährt weit hinter der Konkurrenz hinterher. Wie lange noch? Andererseits so von einem Training zu urteilen ist hart. Wir haben nur die Zahlen und wissen nicht was auf der Strecke passiert ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von christof walthert, kanton bern
      Jean ich habe deine scheiss komentare schon paar mal gelesen und jetzt ist mir einfach der kragen geplatz!!! Sie kritisieren die ganze zeit nur und sehen einfach nicht das positive!! Ich möchte euch einfach eines ans herz legen schauen se sich zu erst mal die rangliste an und ziehen sie das positive raus und nicht nur das negative weil das ist seise!! Und wen sie es besser können machen sie es selber!!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von jean passant, thun
      @Walthert. Das Training bildet in etwa die in dieser Saison gezeigten Leistungen der Schweizer recht gut ab. Einer hält mit der Weltspitze mit, 2-3 fahren noch um die Punkte und der Rest fährt mit. Individuell muss man die Leistungen unterschiedlich bewerten und das tue ich auch. Die harsche Kritik an Berthod ist angebracht, im z.B. RS war er von 2006 bis 2011/12 unter den ersten 30 in der FIS-Rangliste, in der Zwischenzeit auf Rang 92. Tipp, schauen sie sein Homepage an, da wir vieles klar.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von W. E, H
      @J. Passant: Wer richtig hinhört weiss:" Sie fahren eben NICHT NUR für Punkte, sondern auch für bessere Startnummern! Sie müssen "das Feld wieder von hinten her aufrollen". Dafür brauchen sie ganz viel Disziplin & ganz viel Selbstvertrauen! Disziplin habe sie & das ganz grosse Selbstvertrauen kommt auch wieder mit den Erfolgen. Da geht es ihnen wie allen anderen Athleten auch. Ihre bisherigen Leistungen (Ausnahme nur Berthold) sind durchaus positiv zu bewerten! Punkt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen