Janka geniesst das Bad in der Menge

Carlo Janka hat seinen Sieg in der Super-Kombination auf dem Dorfplatz in Wengen entsprechend ausgekostet. Der 28-Jährige sprach von der Magie, welche ihn mit diesem Ort verbindet.

Rechtzeitig zum Abspielen der Schweizer Nationalhymne nahm Janka seine Mütze ab und genoss den feierlichen Moment. Dem Obersaxer, der 4 Jahre nach seinem letzten Weltcupsieg in Kranjska Gora wieder zuoberst auf dem Podest stand, war die Freude anzusehen. Den Sieg in der Super-Kombination bezeichnete er denn auch als eine Art Entschädigung für das sportliche Auf und Ab der letzten Zeit.

Seinen ungewohnt heftigen Jubel im Zielraum beschrieb der als zurückhaltend bekannte Janka selbst als «emotionales Ausrufezeichen». «Das Publikum war einmalig und hat mich vor allem im Slalom angetrieben», sagte er. Die Vorfreude auf die Abfahrt am Sonntag sei nun sehr gross. Janka ist der 4. Sieg in Wengen durchaus zuzutrauen. «Es gibt eine Magie hier, die ich nicht erklären kann. Aber so lange dies so ist, komme ich gerne zurück», sagte der 28-Jährige.

Janka singt mit Kostelic

Auch Ivica Kostelic, der in Wengen bereits zum 13. Mal eine Siegerehrung erlebte, fühlt sich im Berner Oberland wohl. Der Kroate scherzte: «Falls jemand ein Stück Land hier zu verkaufen hat, bin ich interessiert.» Der 35-Jährige bedankte sich beim warmherzigen Publikum und stimmte zur Freude der Anwesenden gemeinsam mit Sieger Janka das «Vogellisi-Lied» an.

Video «Ski: Janka und Kostelic singen das «Vogellisi»» abspielen

Janka und Kostelic singen das «Vogellisi»

1:22 min, vom 16.1.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.01.15 19:00 Uhr