Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Janka: Tüfteln kostet Trainingstage

Carlo Janka fährt der Konkurrenz weit hinterher. Der Bündner sieht in der Materialabstimmung das Hauptproblem. Tatsächlich ist die Abstimmung eine äusserst komplexe Angelegenheit. Nur: Jeder Tag, der fürs Tüfteln verwendet wird, geht auf Kosten des Trainings.

Legende: Video Carlo Janka – die verzweifelte Suche nach dem passenden Material («sportlounge») abspielen. Laufzeit 6:06 Minuten.
Vom 03.12.2012.

1, 40, 11, 18, 24 – das sind nicht die Lotto-Gewinnzahlen vom Wochenende, sondern die Klassierungen von Carlo Janka im diesjährigen Skiweltcup. Der Olympiasieger von Vancouver, der zweifelsfrei über alle Fähigkeiten zum Siegfahrer verfügt, verliert mehrere Sekunden auf die Weltspitze.

Umstellung wegen Änderung im Reglement

Auf diese Saison hin mussten die Fahrer reglementbedingt die Ski wechseln. Janka wechselte die Schuhe gleich mit. Seither sucht er nach der richtigen Materialabstimmung.

Cheftrainer Osi Inglin bestätigt: «Carlo hatte anfänglich Mühe zu spüren, was das neue Material hergibt und seine Technik entsprechend anzupassen.»

Der Möglichkeiten sind (zu) viele

Die Sache ist komplex: Bei 5 Paar Ski, 5 verschieden präparierten Schuhen und 2 unterschiedlichen Bindungsplatten ergeben sich bereits 50 mögliche Kombinationen. Dieses Rechenbeispiel lässt erahnen, wieviel Zeit die Tüftelei in Anspruch nimmt.

Die Zeit drängt

Entscheidend ist folglich, wie rasch ein Athlet ein merkt, ob er mit dem vorhandenen Material arbeiten kann und will. Schliesslich ist jeder Tag, der für die Materialwahl aufgewendet wird, ein fehlender Trainingstag.

Bernhard Russi rät den Athleten, sich beim Testen bewusst eine Limite zu setzen. «Da muss man irgendwann einen Strich ziehen und das Training aufnehmen, auch wenn man die ideale Abstimmung noch nicht gefunden hat.»

Rückkehr zu Altbewährtem

Mittlerweile fährt Janka mit einem alten Schuhmodell, das er schon vor Jahren verwendet hat. Für die Rennen in Europa will er aber vielleicht doch nochmal einen neuen Schuh ausprobieren. «Das weiss ich noch nicht genau», so Janka.

Es bleibt zu hoffen, dass der Bündner seine Materialabstimmung möglichst rasch findet. Dass er dann auch wieder ganz vorne mitfahren kann, daran zweifelt eigentlich keiner.