Kein Weg führt an Hirscher vorbei

Marcel Hirscher hat seine Siegesserie auch beim Riesenslalom von Alta Badia fortgesetzt. Der Österreicher gewann vor Henrik Kristoffersen (No) und Victor Muffat-Jeandet (Fr). Justin Murisier sorgte erneut für einen Schweizer Lichtblick.

Video «Ski: Riesenslalom der Männer in Alta Badia» abspielen

Marcel Hirscher nicht zu schlagen

3:15 min, aus sportpanorama vom 20.12.2015

Das Podest

  • Marcel Hirscher
  • Henrik Kristoffersen (No) +0,19
  • Victor Muffat-Jeandet (Fr) +0,86

Alta Badia und Marcel Hirscher – das passt auch in diesem Jahr. Der Österreicher hatte an selber Stätte bereits 2013 und 2014 gewonnenn und ist damit der erste Athlet, der auf der «Gran-Risa»-Piste zum dritten Mal in Folge ganz zuoberst steht. Kristoffersen, der zwei äusserst angriffige Läufe zeigte, kam dem Riesenslalom-Dominator als Einziger relativ nahe und verpasste seinen 2. Sieg in dieser Disziplin nur knapp.

Muffat-Jeandet, der Führende nach dem 1. Lauf, blieb gegen den Österreicher hingegen chancenlos. Trotzdem dürfte der Franzose mehr als zufrieden sein: Der 26-Jährige, vergangene Saison noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt in Sachen Podestplätze, stieg bereits zum 3. Mal hintereinander auf das Treppchen.

Die Schweizer

  • 14. Justin Murisier (+2,48)
  • 21. Gino Caviezel (+2,85)

Murisier schaffte es in Alta Badia zum 3. Mal in dieser Saison in die Top 15. Für den Walliser wäre aber mehr dringelegen. Als 12. des 1. Durchgangs vermochte er von seiner guten Ausgangslage nur bedingt zu profitieren. Der 23-Jährige fand seinen Rhythmus viel zu spät, erst im unteren Streckenteil konnte Murisier aufdrehen. Gino Caviezel vergab eine bessere Platzierung bereits am Morgen (25.).

Video «Ski: Riesenslalom Alta Badia, Loic Meillard, 1. Lauf» abspielen

Meillard fädelt beim letzten Tor ein

0:17 min, vom 20.12.2015

Der Unglücksrabe

Ein unglückliches Ende nahm das Rennen für Loic Meillard. Bei seinem 5. Weltcup-Einsatz hätte der 19-jährige Neuenburger erstmals den Sprung in den 2. Durchgang geschafft. Beim allerletzten Tor unterlief ihm jedoch ein Torfehler, worauf er disqualifiziert wurde.

Das weitere Programm

Für die Techniker gibt es kaum Zeit zum Verschnaufen, bereits am Dienstag tragen sie in Madonna di Campiglio (It) einen Slalom aus. Der Nacht-Event im Trentino ist aber erst das zweitletzte Rennen im 2015. Zum Abschluss des Jahres messen sich die Athleten in Santa Caterina noch in einer Abfahrt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.12.2015, 09:20 Uhr