Kjetil Jansrud: Norwegens nächster Superstar

Mit seinem Doppelsieg in Lake Louise ist Kjetil Jansrud endgültig in der Weltcup-Elite angekommen. Auf den Durchbruch musste der 29-jährige Super-G-Olympiasieger von Sotschi lange warten. Meist stand ihm Aksel Svindal vor der Sonne.

Video «Ski: Der Aufstieg Kjetil Jansruds» abspielen

Der Aufstieg Kjetil Jansruds

1:39 min, vom 1.12.2014

Lasse Kjus, Kjetil André Aamodt, Aksel Svindal - und nun Kjetil Jansrud. Der Doppelsieger von Lake Louise ist auf bestem Weg, die Reihe norwegischer Superstars fortzusetzen. Für den in der Hafenstadt Stavanger geborenen 1,81-Meter-Mann waren es die ersten Weltcupsiege ausserhalb seiner Heimat. Bisher hatte er dreimal in Kvitfjell triumphiert (2x Super-G, 1x Abfahrt).

Nun führt Jansrud den Gesamtweltcup an, 36 Punkte vor Titelverteidiger Marcel Hirscher (Ö). Nach nur vier Saisonrennen auf die grosse Kristallkugel zu schielen, wäre natürlich vermessen. «Es wird sicher nicht jedes Wochenende so verlaufen», sagt Jansrud. «Die Saison ist lang und man muss weiter hart arbeiten.»

Ein Allrounder

Trotzdem: Die Anlage, der vierte norwegische Gesamtweltcupsieger zu werden, wäre vorhanden. Denn Jansrud ist ein guter Techniker. Seine ersten Schritte im Weltcup unternahm er 2003 im Slalom und Riesenslalom (bislang 6 Podestplätze im Riesenslalom). Erst in seiner vierten Saison fuhr er erstmals einen Super-G, sein Abfahrtsdebüt gab er gar erst 2008.

Der Durchbruch in den Speeddisziplinen gelang Jansrud in der Saison 2011/12, als er seine acht Top-10-Platzierungen mit seinem ersten Weltcupsieg krönte. Im darauffolgenden Winter riss er sich beim WM-Super-G in Schladming das Kreuzband, doch die langwierige Rehabilitation schwächte ihn nicht: Letzte Saison fuhr Jansrud, der seit seiner Kindheit in der Nähe von Lillehammer lebt, konstant in die Top 10.

In Sotschi aus Svindals Schatten getreten

Dennoch galt nicht er, sondern Aksel Svindal bei den Olympischen Spielen in Sotschi als einer der Topfavoriten für Super-G und Abfahrt. Es war aber Jansrud, der mit Gold im Super-G und Bronze in der Abfahrt zwei der drei norwegischen Alpinmedaillen holte (Henrik Kristoffersen wurde zudem 3. im Slalom). Abfahrtsbronze schnappte er seinem prominenteren Landsmann um 19 Hundertstel weg.

WM-Hauptprobe am Wochenende

Durch Svindals Achillessehnen-Riss ist in dieser Saison Jansrud der unbestrittene Leader im norwegischen Speedteam. Dass er sich auf nordamerikanischem Schnee wohl fühlt, ist für die WM im Februar in Vail/Beaver Creek ein gutes Zeichen.

An diesem Wochenende findet auf der «Birds of Prey»-Piste die Hauptprobe statt. «Ich freue mich auf Beaver Creek, aber es wird sicher etwas ganz anderes», warnt der 29-Jährige vor zu hohen Erwartungen.

Doppelsieger in Lake Louise

2014Kjetil Jansrud (No)
2012Aksel Svindal (No)
2004Bode Miller (USA)
2002Stephan Eberharter (Ö)
Video «Ski: Super-G Lake Louise, Fahrt von Jansrud» abspielen

Jansruds Siegesfahrt im Super-G

1:48 min, vom 30.11.2014

Video «Ski Alpin: Abfahrt Lake Louise, Fahrt Kjetil Jansrud» abspielen

Jansruds Siegesfahrt in der Abfahrt

2:05 min, vom 29.11.2014

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 30.11.14, 19:25 Uhr / 29.11.14, 19:25 Uhr