Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Kristoffersen holt überlegen Sieg

Henrik Kristoffersen hat beim Weltcup-Finale in Méribel zum ersten Mal in seiner Karriere einen Riesenslalom gewonnen. Der Norweger distanzierte die Konkurrenz deutlich. Beide Schweizer fuhren in die Punkte.

Henrik Kristoffersen verdiente sich den Sieg. Der Norweger zeigte eine in beiden Läufen überzeugende Leistung und verwies den Deutschen Fritz Dopfer schliesslich um 0,79 Sekunden auf Rang 2. Dritter wurde zur Freude des französischen Publikums Thomas Fanara.

Hirscher neben Podest, aber zur Kugel

Das Podest knapp verpasst hatte Marcel Hirscher. Der Österreicher, der bereits vor dem Rennen als Sieger in der Riesenslalom-Wertung festgestanden war, lieferte in beiden Durchgängen Sicherheitsläufe ab und klassierte sich auf Rang 4. Der Verzicht auf zu viel Risko sollte sich für den Salzburger am Ende auszahlen.

Denn obwohl Kjetil Jansrud überraschend auf Rang 11 fuhr, wuchs der Rückstand des Norwegers im Gesamtweltcup auf 60 Punkte an. Am späteren Samstagabend kündete der beste Speed-Fahrer des Winters dann seinen Verzicht auf den Slalom vom Sonntag an, was Hirscher vorzeitig den Gewinn der grossen Kristallkugel einbrachte.

Durchzogene Schweizer Bilanz

Aus Schweizer Sicht verlief der letzte Riesenslaloms des Winters durchzogen. Gino Caviezel fuhr auf Position 12 und festigte damit seinen neu erworbenen Platz in den Top 15 der Weltrangliste. Carlo Janka holte als 15. gerade noch einige Weltcup-Punkte. Weitere Schweizer waren nicht am Start.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.03.2015, 10:00 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    Ein herzliches Dankeschön an alle auf den Pisten, an alle Mitwirkenden, dass wir immer tolle Skirennen mit verfolgen können. Und die Einschätzung von B. Russi betreffend Janka, generell über das gesamte Swiss-Ski-Team sind goldrichtig & SIND realistisch. Toll, wenn jetzt SRF auch noch die Schweizer Meisterschaften übertragen würde. Diesbezüglich kommen die Ski-Alpine Fans immer ein wenig zu kurz.:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von ybfan, biel
    Schade, Gino war super gestartet und zum Zeitpunkt des Fehlers im 1. Lauf ca gleichauf mit Kristoffersen. Der Fehler allein hat bis zur zz 4/10 und insgesamt wohl 6/10 gekostet, dazu wäre er mit 2 Stöcken ebenfalls noch schneller gefahren. Er hatte heute die Form, um aufs Podest zu fahren. Im zweiten dann nicht mehr ganz so bereit wie im ersten. Pleisch (28) Murisier (31) Elia (33) müssen nun möglichst die Top30 erreichen bzw absichern nächstes Jahr! Dann sind wir auf einmal zu 5. in den Top30
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, Kt. Zürich
      Werden sie auch schaffen. Wir Schweizer sind für die nächsten Jahre gut aufgestellt. Bei den Österreichern kommt im Slalom & RS hinter Hirscher keiner mehr. Auf alle Fälle ist die Bilanz dieses Winter für die Schweizer/Innen sehr erfreulich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Arnold, Unterschächen
    Halo wo waren ihre Super Kommentare gestern, oder haben sie nicht mit bekommen das die Schweizer Frauen und Männer auch noch Siege einfahren, ich Sage einfach Bravo.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, Kt. Zürich
      Genau! Aber da war eben die Prognose des Herrn total daneben! Wie übrigens meistens!:-) Die Frage schon gestellt & nix passiert halt noch einmal hier: Nach dem Sieg im Team-Event lag die Schweiz laut Moderatoren in der Nationen-Wertung jetzt mit 500 Punkten vor den Amerikanern & Franzosen & hätten so den 3. Platz auf sicher. Wo haben denn jetzt die Amerikaner in 2 Rennen noch über 500 Punkte gut gemacht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen