Kristoffersen holt überlegen Sieg

Henrik Kristoffersen hat beim Weltcup-Finale in Méribel zum ersten Mal in seiner Karriere einen Riesenslalom gewonnen. Der Norweger distanzierte die Konkurrenz deutlich. Beide Schweizer fuhren in die Punkte.

Henrik Kristoffersen verdiente sich den Sieg. Der Norweger zeigte eine in beiden Läufen überzeugende Leistung und verwies den Deutschen Fritz Dopfer schliesslich um 0,79 Sekunden auf Rang 2. Dritter wurde zur Freude des französischen Publikums Thomas Fanara.

Hirscher neben Podest, aber zur Kugel

Das Podest knapp verpasst hatte Marcel Hirscher. Der Österreicher, der bereits vor dem Rennen als Sieger in der Riesenslalom-Wertung festgestanden war, lieferte in beiden Durchgängen Sicherheitsläufe ab und klassierte sich auf Rang 4. Der Verzicht auf zu viel Risko sollte sich für den Salzburger am Ende auszahlen.

Denn obwohl Kjetil Jansrud überraschend auf Rang 11 fuhr, wuchs der Rückstand des Norwegers im Gesamtweltcup auf 60 Punkte an. Am späteren Samstagabend kündete der beste Speed-Fahrer des Winters dann seinen Verzicht auf den Slalom vom Sonntag an, was Hirscher vorzeitig den Gewinn der grossen Kristallkugel einbrachte.

Durchzogene Schweizer Bilanz

Aus Schweizer Sicht verlief der letzte Riesenslaloms des Winters durchzogen. Gino Caviezel fuhr auf Position 12 und festigte damit seinen neu erworbenen Platz in den Top 15 der Weltrangliste. Carlo Janka holte als 15. gerade noch einige Weltcup-Punkte. Weitere Schweizer waren nicht am Start.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.03.2015, 10:00 Uhr