Kristoffersen schneller als Hirscher

Henrik Kristoffersen hat den ersten Slalom des Winters in Vald'Isere gewonnen. Der Norweger verwies Dominator Marcel Hirscher mit zwei atemberaubenden Läufen auf Platz 2. Bester Schweizer war Daniel Yule auf Rang 9.

Video «Ski alpin: Slalom Männer in Val d'Isère» abspielen

Kristoffersen: Zweimal atemberaubend

3:10 min, aus sportpanorama vom 13.12.2015

Das Podest

  • Henrik Kristoffersen (No) 1:38,87
  • Marcel Hirscher (Ö) +1,09
  • Felix Neureuther (D) +1,46

Für Weltcup-Dominator Marcel Hirscher sah es nach dem 1. Lauf ziemlich düster aus. Der Österreicher lag nicht weniger als 1,66 Sekunden hinter Henrik Kristoffersen auf Zwischenrang 8. Hirscher wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und sicherte sich mit Laufbestzeit die Führung im 2. Durchgang.

In der Leaderbox musste der 26-Jährige aber mitansehen, wie der 21-jährige Kristoffersen auch im entscheidenden Moment die Nerven behielt und souverän seinen 5. Weltcup-Sieg holte.

Video «Ski alpin: Slalom in Val d'Isère, 2. Lauf von Daniel Yule» abspielen

2. Lauf von Daniel Yule

1:06 min, vom 13.12.2015

Die Schweizer

  • 9. Daniel Yule +2,79
  • 17. Reto Schmidiger +4,01
  • 19. Ramon Zenhäusern +4,39

Für das Schweizer Bestresultat sorgte Daniel Yule auf Schlussrang 9. Der Walliser, der letzte Saison nicht weniger als 3 Mal 10. geworden war, knüpfte an die erfreulichen Leistungen des Vorjahres an. Reto Schmidiger war als 17. so gut platziert, wie seit knapp 4 Jahren nicht mehr.

Als persönliches Erfolgserlebnis ist auch Ramon Zenhäuserns 19. Rang zu werten. Der Walliser egalisierte damit sein bestes Weltcup-Ergebnis. Luca Aerni und Bernhard Niederberger hatten den zweiten Lauf ganz knapp verpasst.

Video «Ski alpin: Weltcup, Slalom Val d'Isere, Out von Razzoli» abspielen

Razzolis bitteres Ausscheiden

0:40 min, vom 13.12.2015

Pechvogel des Tages

Giuliano Razzoli war im 2. Lauf drauf und dran an der Bestzeit von Hirscher zu kratzen. Mit Zwischenrang 6 und einem ansprechenden oberen Streckenabschnitt konnte sich der Italiener durchaus Hoffnungen auf einen Podestplatz machen. Doch 6 Tore vor dem Schluss wurde eine herumfliegende Torstange Razzoli zum Verhängnis: Irritiert fädelte der 30-Jährige ein und schied aus.

Das weitere Programm

Ab kommender Woche stehen in Val Gardena die Speed-Fahrer für das Abfahrts-Rennen am nächsten Samstag am Start. In genau einer Woche findet in Alta Badia zudem der Riesenslalom statt, ehe am 22. Dezember in Madonna di Campiglio der nächste Slalom ansteht.

Erster Norweger seit 17 Jahren

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.12.15, 09:20 Uhr

Video «Ski alpin: Weltcup, Slalom Val d'Isere, Schlussphase» abspielen

Highlights der Slalom-Schlussphase

2:41 min, vom 13.12.2015