Küng 3 Hundertstel hinter dem Podest - Reichelt überlegen

Knapper geht es kaum. Patrick Küng verpasste auf der verkürzten Abfahrt von Kvitfjell Rang 3 nur haarscharf und wurde Fünfter. Ausser Reichweite lag der österreichische Sieger Hannes Reichelt.

Es waren der Franzose Guillermo Fayed und der Italiener Werner Heel, die Patrick Küng 0,03 bzw. 0,01 Sekunden abnahmen und damit dessen Sprung aufs Treppchen verhinderten. So musste sich der Weltmeister trotz einer starken Fahrt mit Rang 5 begnügen.

Reichelt mit «grossem» Vorsprung

Angesichts der knappen Abstände in den Top-15 war der Sieg von Hannes Reichelt schon fast eine Machtdemonstration. Auf der Strecke, die wegen Nebels hatte verkürzt werden müssen, distanzierte der Super-G-Weltmeister die Konkurrenz um 3 Zehntel und mehr. Am nächsten kam ihm der Kanadier Manuel Osborne, der das Klassement mit Startnummer 28 aufmischte.

Neue Spannung im Abfahrts-Weltcup

Mit seinem 3. Abfahrtssieg der Saison brachte sich Reichelt auch in eine aussichtsreiche Position im Kampf um den Disziplinen-Weltcup. Er verkürzte den Rückstand auf Kjetil Jansrud auf 20 Punkte und könnte sich mit einem weiteren Erfolg beim Finale in Meribel die kleine Kugel sichern.

Jansrud geschlagen

Der Norweger Jansrud gehörte mit seinem 7. Rang zu den Verlierern des Tages. Das Vorhaben, seine Speed-Rennen in der Heimat für die grosse Aufholjagd auf Gesamt-Leader Marcel Hirscher zu nutzen, erlitt einen herben Dämpfer.

Schweizer mit schwachem Teamresultat

Ebenfalls zurückgeworfen wurden die weiteren Schweizer. Hinter Küng schaffte einzig noch Beat Feuz (16.) den Sprung unter die besten 20, Didier Défago (26.) und Fernando Schmed (30.) holten immerhin Punkte. Nils Mani, Silvan Zurbriggen, Carlo Janka und Ralph Weber gingen mit ihren Rückständen von rund 1,5 Sekunden leer aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.03.15 11:55 Uhr

Resultate