Manuel Pleisch - ein Talent als Hoffnungsschimmer

Auf dem erst 22-jährigen Manuel Pleisch ruhen unter anderem die leisen Schweizer Hoffnungen vor dem Riesenslalom in Adelboden. Der Bündner hatte sich beim letzten Rennen in der gleichen Disziplin in Alta Badia als einziger Schweizer für den 2. Lauf qualifiziert.

Video «Ski: Porträt Manuel Pleisch» abspielen

Ski: Porträt Manuel Pleisch

3:02 min, aus sportaktuell vom 10.1.2013

Mit Startnummer 47 schaffte Manuel Pleisch mit dem 27. Rang und als einziger Schweizer die Qualifikation für den 2. Lauf vom Riesenslalom in Alta Badia. In diesem schied der Bündner jedoch bereits nach wenigen Fahrsekunden aus, was einen historischen «Nuller» für das Schweizer Männerteam bedeutete. Trotzdem dürfen sich die Schweizer Skifans künftig einiges vom 22-jährigen Talent erhoffen.

Weltcup-Punkte hat Pleisch zwar noch keine gesammelt, doch im Europacup erreichte er im Riesenslalom von Zuoz kurz vor Weihnachten seinen ersten Podestplatz. Zudem wurde er 2010 Junioren-Schweizer-Meister. Mit diesen Erfolgen sowie der Qualifikation für den 2. Lauf von Alta Badia zog die Nachwuchshoffnung die Aufmerksamkeit auf sich. Ein seltener Lichtblick im derzeit arg gebeutelten Schweizer Männerteam.

«Ich werde voll angreifen»

«Klar ist die momentane Situation nicht einfach», gesteht Pleisch, «doch für uns Jungen ist dies auch eine Chance.» Er versuche, sich dem ganzen negativen Rummel zu entziehen, was ihm bisher ganz gut gelungen sei.

Seine ersten Punkte könnte Pleisch in seinem 12. Weltcuprennen am Samstag am «Chuenisbärgli» in Adelboden erobern. An Selbstvertrauen fehlt es dem Bündner vor dem Riesenslalom zumindest nicht: «Wir hatten eine gute Vorbereitung. Ich werde voll angreifen, dann wird es sicherlich aufgehen.» Der geschundenen Schweizer Skiseele würde ein Erfolgserlebnis von Pleisch auf alle Fälle gut tun.

Video «Ski alpin: 2. Lauf von Manuel Pleisch in Alta Badia» abspielen

Der Ausfall von Manuel Pleisch in Alta Badia

0:44 min, vom 16.12.2012