Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Murisier fällt für unbestimmte Zeit aus

Die Verletzungs-Misere im Schweizer Männer-Team hält an. Justin Murisier muss sich einer Arthroskopie unterziehen und fällt für unbestimmte Zeit aus.

Legende: Video Murisier fällt aus («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.10.2015.

Justin Murisier verspürte Anfang Woche im Training Schmerzen im rechten Knie. Eine MRI-Untersuchung ergab, dass er sich wohl einen Meniskusschaden zugezogen hat.

Murisier wird sich einer Operation unterziehen müssen. Wie lange er ausfallen wird, kann erst nach dem Eingriff beurteilt werden. Swiss Ski geht in einer Medienmitteilung davon aus, dass der Technik-Spezialist «einige Wochen» pausieren muss.

Das Schweizer Männer-Team beklagt bereits die Ausfälle von Carlo Janka, Beat Feuz, Patrick Küng, Mauro Caviezel und Ralph Weber.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von sandro, zürich
    Das ist ein Scherz oder? Bald gibt es keine Fahrer mehr. Wer soll da noch was reissen können? Und dann auch wieder Pechvogel Murisier! Tut mir leid für die harte Arbeit, welche sie sicher investieren den ganzen Sommer. Man hat das Gefühl, dass die Jungs sehr schlecht beraten sind... Aber ja - es sind nicht nur die Verletzungen. Es stimmt was mach hier liest - wo Bitteschön sind unsere Nachwuchsfahrer und wann schaffen gewisse endlich den Durchbruch? Trotzdem: Gebt alles!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      "Trotzdem: Gebt alles!" War ja vielleicht die Order von ganz oben & eben ein Fehler. Deshalb glaube ich auch nicht, dass Murisier erst jetzt diese Beschwerden im Knie hat. Wie lange hat es gedauert, bis bei Janka ein MRI gemacht worden ist! Auch Feuz hat seine Verletzungen nie richtig auskuriert. Gesundheit aber sollte immer vorgehen. Auch wenn jetzt dem Swiss-Ski-Team die Besten fehlen. Die Saison wird nur halb so spannend ohne sie. Trotzdem:" Alles Gute für sie alle!"
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Sandro, Zürich
      Es muss ja das Ziel eines Spitzensportlers sein - möglichst immer alles zu geben. Nur müssen halt dann die Rahmenbedingungen 100% stimmen. Also Belastung und Regeneration muss genau abgestimmt sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J.F., Burgdorf
    Eine Skimacht fällt auseinander!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Hauser, Zürich
    Da stellt sich die Frage, wird hier nicht einfach falsch trainiert? Es kann doch nicht sein, dass alle Swiss Ski Fahrer Glasknochen haben?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen