Nach Beinahe-Crash: Wütender Janka erhebt schwere Vorwürfe

Carlo Janka ist beim Training in Kvitfjell nur haarscharf an einem womöglich folgenschweren Zusammenprall vorbeigeschrammt. Auf Facebook verschaffte er seinem Ärger Luft.

Video «Der Beinahe-Crash von Janka» abspielen

Der Beinahe-Crash von Janka

0:29 min, vom 23.2.2017

Grosses Glück für Carlo Janka: Im Training zur Abfahrt in Kvitfjell wäre der Obersaxer beinahe mit einem Pistenarbeiter zusammengeprallt (siehe Video oben). Zu viel für Janka, der in einem Facebook-Post danach mit Kritik nicht zurückhielt:

«  Man fragt sich jedes Jahr in Kvitfjell, wie lange die FIS weiterhin Rennen an diesen Veranstalter vergeben will. Wie viel muss noch passieren? Ist es nicht schon genug, dass Matthias Lanziger damals wegen eines fehlenden Rettungshubschraubers sein Unterschenkel verloren hat? Es gibt keinen anderen Ort wo die Athleten als Pistenrutscher herhalten müssen, weil es sonst an Helfern mangelt. Als Athlet ist man nur noch eine Marionette in einem System, indem es schon lange nicht mehr um den Sport geht. »

Carlo Janka

Folgenschwerer Sturz von Lanzinger

Matthias Lanzinger war 2008 beim Super-G in Kvitfjell schwer gestürzt. Der linke Unterschenkel des Österreichers musste zwei Tage später amputiert werden.