Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Siegeslauf von Yule
Aus Sport-Clip vom 12.01.2020.
abspielen
Inhalt

Nach Yules Adelboden-Triumph Die Schweiz – plötzlich eine Slalom-Nation?

«Grosse Eier» und Rekordsieg: Wurde mit Daniel Yules Adelboden-Triumph eine neue Ära im Slalom-Team der Männer eingeleitet?

Erst leuchtete es im Adelbodener Ziel grün auf, dann übertönte Daniel Yules Urschrei gar die tobenden Fans. Mit dem 3. Slalom-Sieg machte er sich zum Schweizer Rekordmann. «Auch wenn du einen Scheiss machst – gib einfach weiter Gas», habe seine Devise gelautet. Routinier Julien Lizeroux habe ihm anschliessend «grosse Eier» attestiert, lachte Yule.

Video
Yule: «Lizeroux hat mir gesagt, dass ich grosse Eier habe»
Aus Sport-Clip vom 12.01.2020.
abspielen

Die Madonna-Wiederholung knapp verpasst

«Unglaublich» sei sein Triumph. Dass er soeben Schweizer Sportgeschichte geschrieben hatte, war ihm wohl noch nicht bewusst. Dabei lag gar noch Grösseres in der Luft. Wäre der durch eine Grippe handicapierte Ramon Zenhäusern nur 8 Hundertstel schneller gefahren, hätte Swiss-Ski ein bislang einmaliges Resultat wiederholt:

In der 53-jährigen Weltcup-Historie gab es im Männer-Slalom erst einmal ein Podest mit zwei Schweizern: Im Dezember 1978 hatte sich Martial Donnet in Madonna di Campiglio vor Peter Lüscher durchgesetzt. Für Donnet blieb es das einzige Weltcup-Podest seiner Karriere. Lüscher, vor allem im Riesenslalom eine Macht, feierte 6 Wochen später seinen ersten und zugleich letzten Slalom-Triumph.

Ein Quartett mit Podest-Potenzial

Auch die plötzliche mannschaftliche Breite im Team ist ein Novum. Zwar standen 2017 in Levi 4 Schweizer in den Top 10, aufs Podest schaffte es indes keiner. Am «Chuenisbärgli» fuhren zwar «nur» 3 Swiss-Ski-Athleten unter die schnellsten 10, Tanguy Nef vergab indes ein Top-Resultat mit einem Einfädler. Und Loïc Meillard (9.) war nach dem 1. Lauf und Rang 5 ebenfalls auf Kurs.

Bei den Siegerlisten der Frauen gehören etwa mit Vreni Schneider, Erika Hess oder Lise-Marie Morerod etliche Schweizerinnen zu den «Serientäterinnen». Wendy Holdener wäre fraglos Mitglied des exklusiven Zirkels, hätte sie nicht das Pech, zur selben Zeit wie Jahrhundert-Talent Mikaela Shiffrin durch den Stangenwald zu jagen.

Yule zu Gast im «sportpanorama»

Daniel Yule ist nach seinem Sieg in Adelboden am Sonntagabend Studiogast im «sportpanorama» (ab 18:30 Uhr auf SRF zwei).

17. Schweizer Slalom-Sieg

Bei den Männern ist die Auflistung eidgenössischer Slalom-Champs weit übersichtlicher. Yules Siegpremiere im Dezember 2018 in Madonna di Campiglio war der erste Schweizer Triumph in einem Weltcup-Slalom, seit Marc Gini 2007 auf der Reiteralm gewonnen hatte.

Mit Ramon Zenhäuserns Triumph im März 2019 in Kranjska Gora verfügte das Schweizer Slalom-Team plötzlich über einen 2. Siegfahrer. Dass sich nun auch Meillard und Nef an die Weltspitze heranpirschen, lässt hoffen, dass Madonna 1978 bald eine Wiederholung findet.

Schweizer Sieger im Slalom-Weltcup

Datum
Ort
Sieger
12.01.2020AdelbodenDaniel Yule
08.01.2020Madonna di Campiglio
Daniel Yule
10.03.2019Kranjska GoraRamon Zenhäusern
22.12.2018Madonna di CampiglioDaniel Yule
11.11.2007ReiteralmMarc Gini
07.01.2007AdelbodenMarc Berthod
21.12.1999Kranjska GoraDidier Plaschy
23.11.1999Vail/Beaver CreekDidier Plaschy
30.11.1991BreckenridgePaul Accola
18.01.1987WengenJoel Gaspoz
23.02.1986ArePirmin Zurbriggen
10.12.1984SestrierePirmin Zurbriggen
28.01.1979Garmisch-PartenkirchenPeter Lüscher
13.12.1978Madonna di CampiglioMartial Donnet
(2. Peter Lüscher)
17.02.1969Kranjska GoraEdmund Bruggmann
21.01.1968KitzbühelDumeng Giovanoli
14.01.1968WengenDumeng Giovanoli

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.01.2020, 13:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Welch tolles Wochenende für das Schweizer Ski Team!! Gratulation an an unsere Frauen und Männer. Hoffentlich geht es so weiter. Ich freue mich auch jeweils auf den Co-Moderator Marc Berthod, welcher mit tollen und intelligenten Analysen und Interviews die Skiübertragungen bei SRF aufzufrischen vermag.
    .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Genau das war ein ganz tolles CH Sport WE vom Feinsten und Genuss pur!
      Was aber nachdenklich stimmt sind die "trüben Zukunftsaussichten betreffend der Finanzen von Adelb oden und Wegen!
      Und dass sich Swiss Ski so" bpckig"zeigt am Lauber horn ist mehr als beschämend!
      Am besten wäre dort einmal so richtig "ausmisten angesagt"!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Ein wichtiger Baustein für diesen Erfolg ist Didier Plaschy. Er hat mit seinen unkonventionellen Methoden den Erfolg gebracht. Ohne Plaschy gäbe es den Slalomfahrer Zenhäusern nicht und mit Zenhäusern kam der Erfolg und der Drive ins Team. Zenhäusern ist ein verrückter Kerl, der offenbar die Gabe hat, seine talentierten Kollegen mitzureissen. Die kleine Kristallkugel, für den einen oder anderen, ist nur eine Frage der Zeit. Super gemacht Jungs! Und super gemacht Swiss Ski!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Glauser  (hubiswiss)
    Für einen neutralen Zuschauern in Länder wo der Skisport weniger eine Bedeutung hat, ist für solche Zuschauer der Slalom die attraktivste Disziplin. Es ist toll dass das Swiss Ski ein solch starkes Slalomteam aufbauen konnte und auch die Geduld hatte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen