Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Neureuther triumphiert zum Abschluss

Felix Neureuther hat das letzte Weltcup-Rennen der Saison gewonnen. Der Deutsche verwies im Slalom auf der Lenzerheide Marcel Hirscher (Ö) und Ivica Kostelic (Kro) auf die weiteren Podestplätze. Mit Markus Vogel war der einzige Schweizer bereits im ersten Lauf ausgeschieden.

Trotz erheblicher Rückenprobleme feierte Felix Neureuther im Slalom seinen 3. Sieg in diesem Winter und den 5. insgesamt. Der 28-Jährige hatte erst nach einer Spritzenbehandlung an den Start gehen können.

Neureuther, der zuvor in München und in Wengen triumphiert hatte, siegte vor Weltmeister Marcel Hirscher (+0,36 Sekunden) und Ivica Kostelic (+0,51).

«Meine Saison war gewaltig. Es war halt einer da im Slalom, ein Übermensch - der Marcel Hirscher», sagte Neureuther, der sich im Slalom-Weltcup und an der WM hinter Hirscher einreihen musste.

Unglaubliche Konstanz bei Hirscher

Hirscher hatte sich die kleine Kugel des Slalom-Weltcups bereits am letzten Wochenende gesichert. Die Bilanz des Gesamtweltcup-Siegers im Stangenwald ist beeindruckend: Der 24-Jährige stand in allen 11 Weltcup-Slaloms des Winters auf dem Podium und feierte dabei 5 Siege. Bei insgesamt 21 Wettkämpfen in den technischen Disziplinen (inkl. WM) fuhr Hirscher unglaubliche 20 Mal in die ersten Drei. «Es ist kaum zu fassen. Es ist fast surreal», bilanziert der Österreicher seine Saison.

Weiterer Dämpfer für die Schweiz

Für das Schweizer Männer-Team hat die Saison mit einer weiteren Enttäuschung, respektive mit einem Nuller, geendet. Markus Vogel, der einzige Swiss-Ski-Athlet am Start, schied bereits im 1. Lauf im obersten Streckenabschnitt nach wenigen Toren aus. 

«So ein Abschluss tut weh», gestand ein sichtlich niedergeschlagener Vogel. Bereits die letzten beiden Monate seien nicht nach Wunsch verlaufen. «Zuletzt hatte ich aber im Training ein gutes Gefühl. Aber nun muss ich im Sommer über die Bücher.»

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von If, Z
    Ein v.H. kommendes "Dankeschön" an alle Athleten, aller Nationen! Durch sie, dürfen & können wir jeden Winter eine schöne & faire Sportart miterleben! "GZSZ! :-) Es wird wieder!" wünschen sich wahrhaft "echte" Fan's dieser Sportart für "unser" Männerteam!!!! Für alle gilt, aber für unsere Athleten insbesonders:" Uf wiederluegä & Au revoir!"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von enpassant, thun
      @If, einverstanden, Herzprobleme müssen ernst genommen werden. C.J. litt nicht an einer Form der gefürchteten Herzmuskelerkrankung, die tatsächlich zum Herzversagen führen kann. Ähnliche Symptome gehören auch abgeklärt, doch irgendwann muss man zum Schluss kommen, dass die Blockade anderswo liegt. Ich erwarte vom Verband, inkl. med. Dienst nur, dass die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden. C.J. & Co. sind Profis, sie betreiben Sport um zu gewinnen, nicht um nur dabeigewesen zu sei...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von If, Z
      @enpassant...eben, es ist nicht an uns Laien hier, C.J.'s Erkrankung zu analysieren, gar C.J als Athlet deshalb in Frage zu stellen & anzufeinden! Und für Rücken,- od. andere Probleme gibt's eben raschere, therapeutische "Überbrückungshilfen", die für den benötigten Zeitraum, wo man gut funktioneren muss angewendet werden können. Aber auch C.J. & Co. wollen wieder gewinnen und nicht nur dabeisein! Muss aber ja nächste Saison nicht gleich Olympiagold sein! Kontinuität ist jetzt wichtig...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von enpassant, thun
    Neureuther gewinnt mit Rückenproblemen, Kostelic als Dritter steht ein Eingriff bevor. Janka lässt sich seit Wochen abklären ohne krankhafte Befunde. Vogel wirkte im Interview völlig überfordert, sein "über die Bücher gehen" tönte nicht nach einer Kampfansage. Das Team braucht nun eine sehr zielstrebige und konsequente Leitung. Die Fahrer selbst scheinen nicht zu einer Eigenleistung befähigt zu sein. Die Vorbereitungen auf die neue Saison sollten heute beginnen, ob das Swiss Ski begriff...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von If, Z
      @enpassant J.C hatte Probleme am Herzen! Darf man(n) nicht auf die leichte Schulter nehmen! Treten "nur" ähnliche Symptome auf, muss das ganz seriös untersucht, und kann eben nicht wie Knie,- od. andere Probleme rasch wegoperiert werden, wo die Befunde klar auf Bild, und/ od. ganz klar ersichtlich sind! Erinnere an Sportler, die plötzlich bei der Ausübung ihres Sport plötzlich tot umgefallen sind. Und es war nicht immer D. Schuld daran, sondern grobfahrlässige Missachtung von Warnsignale...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hofstetter Christian, Zürich
    Vogel war schon nach wenigen Toren frei wie ein Vogel. Nur davonfliegen geht nicht. Vielleicht fliegt er nächste Saison durch die Tore. Aber vielleicht fliegt er auch raus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen