Nichts Neues bei Swiss Ski

Eine Medienkonferenz von Swiss Ski auf der Lenzerheide hat bezüglich der Neubesetzung der offenen Posten keine neuen Erkenntnisse hervorgebracht. Namen von möglichen Kandidaten nannte Präsident Urs Lehmann keine. Auch seine Zukunft ist unsicher.

Video «Ski: Interview mit Urs Lehmann» abspielen

Ski: Interview mit Urs Lehmann

5:52 min, vom 17.3.2013

Weiterhin ist man bei Swiss Ski auf der Suche nach einem Alpin-Direktor, einem Chef-Männertrainer und damit Nachfolger von Osi Inglin sowie einem Verbandsdirektor.

Lehmann: «Es ist noch zu früh»

«Wir haben immer gesagt, dass dies ein hochbrisanter Prozess ist. Der Zeitpunkt ein Jahr vor Olympia darf nicht unterschätzt werden», so Präsident Urs Lehmann. Man habe feststellen müssen, dass es noch zu früh sei. «Wir haben gute Gespräche geführt, wir haben Kandidaten. Aber solange nichts unterschrieben ist, möchten wir nichts dazu sagen.»

Lehmann gab zudem bekannt, dass er aus persönlichen Gründen nicht geschäftsführender Präsident werde. «Alles ist offen», meinte er zu seiner Zukunft. «Auch der Präsident hinterfragt sich. Das ist normal bei so einer Krise.»