Pinturault stiehlt Hirscher die Show

Beim Riesenslalom in Hinterstoder hat Marcel Hirscher den Heimsieg verpasst. Der österreichische Gesamtweltcup-Führende musste sich dem überlegenen Alexis Pinturault geschlagen geben. Die Schweizer fuhren an den Top 10 vorbei.

Video «Pinturault stiehlt Hirscher die Show» abspielen

Pinturault stiehlt Hirscher die Show

3:25 min, aus sportaktuell vom 26.2.2016

Das Podest

  • 1. Alexis Pinturault (Fr) 2:31,72
  • 2. Marcel Hirscher (Ö) +0,79
  • 3. Thomas Fanara (Fr) +0,92

Im Ersatzrennen von Adelboden war Alexis Pinturault klar der Beste. Der Franzose führte schon bei Halbzeit mit komfortablen 0,51 Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz. Als sich der 24-Jährige im 2. Lauf aus dem Starthaus katapultierte, lag im Ziel der Einheimische Marcel Hirscher in Führung.

Pinturault vermasselte dem Leader im Gesamtweltcup den Sieg aber mit einer angriffigen Fahrt. Er büsste lediglich 8 Hundertstel seiner Reserve von 0,87 Sekunden auf Hirscher ein. Auf Platz 3 landete Pinturaults Landsmann Thomas Fanara. Der Deutsche Stefan Luitz, nach dem 1. Lauf noch Zweiter, wurde Fünfter.

In der Weltcup-Gesamtwertung baute Hirscher seinen Vorsprung auf Henrik Kristoffersen auf neu 203 Punkte aus. Der Norweger verpasste das Podium als Vierter.

Die Schweizer

  • 18. Justin Murisier +3,04
  • 22. Carlo Janka +3,35
Video «Bester Schweizer in Hinterstoder: Justin Murisier» abspielen

Murisier bester Schweizer

1:17 min, vom 26.2.2016

Die Swiss-Ski-Athleten hatten mit den vordersten Plätzen nichts zu tun. Einzig Justin Murisier und Carlo Janka waren im 2. Lauf dabei. Murisier klassierte sich als 18. auch im 6. Riesenslalom der Saison in den Punkten. An seine Saisonbestwerte (zwei 11. Plätze) kam er indes nicht heran.

Während Murisier am Nachmittag noch 6 Positionen gewann, fiel der Obersaxer Janka um 6 Plätze auf Schlussrang 22 zurück. Die Leistung am Morgen stimmte aber zuversichtlich: Es war Jankas 1. Saisonstart im Riesenslalom gewesen. Gino Caviezel, der in diesem Winter schon 11. und 8. gewesen war, schied im 1. Lauf aus.

Das weitere Programm

Die Männer bleiben übers Wochenende in Hinterstoder. Am Samstag wird ein Super-G gefahren, am Sonntag steht dann noch einmal ein Riesenslalom an. Nächste Woche verschiebt sich der Tross der Techniker nach Slowenien (Kranjska Gora).

Video «Carlo Janka kann sich im 2. Lauf nicht steigern» abspielen

Carlo Jankas 2. Lauf

1:28 min, vom 26.2.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.2.16, 12:20 Uhr