Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Pinturault wie einst Killy

Alexis Pinturault hat in Kranjska Gora den 4. Riesenslalom in Serie gewonnen. Der Schweizer Justin Murisier fuhr zum besten Riesenslalom-Ergebnis seiner Karriere.

Legende: Video Pinturaults vierter Streich abspielen. Laufzeit 3:03 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.03.2016.

Das Podest

  • 1. Alexis Pinturault (Fr) 1:52,18
  • 2. Philipp Schörghofer (Ö) +0,47
  • 3. Marcel Hirscher (Ö) +0,69
Alexis Pinturault fährt Ski.
Legende: Nicht zu schlagen Alexis Pinturault. EQ Images

Alexis Pinturault ist momentan nicht zu bremsen: Der Franzose gewann nach Naeba und den beiden Rennen in Hinterstoder auch den Riesenslalom von Kranjska Gora. Damit feierte der Franzose in dieser Disziplin seinen 4. Sieg de suite. Eine solche Serie gelang bisher erst der schwedischen Ski-Legende Ingemar Stenmark (14 Siege in Folge) und Pinturaults Landsmann Jean-Claude Killy (4 Siege in Folge).

Komplettiert wurde das Podest von Gesamtweltcup-Leader Marcel Hirscher und Überraschungsmann Philipp Schörghofer, der letztmals vor 5 Jahren auf dem Treppchen gestanden war.

Die Schweizer

  • 10. Justin Murisier
  • 12. Carlo Janka
  • OUT Gino Caviezel

Im Swiss-Ski-Team schaffte einzig Justin Murisier den Sprung in die Top Ten. Dem Walliser gelang mit Rang 10 das beste Ergebnis seiner Karriere in dieser Disziplin. Gino Caviezel war im 1. Lauf auf den guten 10. Zwischenrang gefahren, schied dann jedoch in der Entscheidung aus. Carlo Janka konnte seinen starken 7. Rang von Hinterstoder nicht wiederholen.

Die Weltcups

Im Gesamtweltcup konnte Hirscher seinen Vorsprung auf Henrik Kristoffersen (Nor), welcher 4. wurde, ausbauen. Der Österreicher liegt 8 Rennen vor Schluss 293 Punkte vor dem Norweger.

In der Riesenslalom-Wertung pirscht sich Pinturault an Hirscher heran: Bei noch 2 ausstehenden Rennen muss der Franzose ein Handicap von 91 Punkten gutmachen.

Das weitere Programm

Morgen findet im slowenischen Kranjska Gora erneut ein Riesenslalom statt. Der erste Durchgang beginnt um 09:30 Uhr. Am Sonntag folgt zur selben Uhrzeit ein Slalom statt. SRF zwei überträgt beide Rennen live.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 4.3.2016, 12:55 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Schöne Geschichten, die bei diesem RS geschrieben worden sind:" Der 2. Rang von Schörghofer. 5 Jahre gekämpft, wurde er jetzt belohnt. Der sehr gute 12. Rang von Janka bei seinem 3. RS in dieser Saison. Murisier mit Rang 10, das beste RS-Ergebnis in seiner Karriere & der 4. Sieg in Folge von A. P., welcher sich jetzt an den grossen Meister J. C. Killy anlehnen darf. Traurig für Caviezel. Wäre auch eine schöne Geschichte geworden. Trösten wird ihn nicht, dass auch ein Felix N. ausgeschieden ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jasmina, Luzern
    Ich traue Murisier Caviezel Meillard vieles zu. Da ist eine sehr gute Bassis da auf dem man aufbauen kann. wird ein Cavizel stabiler und bringt mehr Konstanz rein wird er vorne mit mischen sich Meillard hat sehr viel Potenzial besonders im steilen fährt er stark im Flachen verliert noch viel Zeit aber wenn er daran arbeitet wird er durchstarten. Murisier arbeitet sich mit guten Resultate Nachvorne. Was Pleisch angeht ich glaube nicht dass er an die Spitze je kommen wird. Zu weit ist er entfernt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Szabo, Thal
    Gute Leistung von Murisier und Janka. Sollte Caviezel mental noch zulegen, sehe ich beim ihm einiges Potential. Die aktuellen Topfahrer haben auch einen überragenden Support. Sie können sich voll auf den Lauf konzentrieren. irgendwie fehlt bei einigen CH-Sportlern die Überzeugung, an der Spitze mitthalten zu können. Viel braucht es jedoch nicht, dies zu ändern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen