Zum Inhalt springen

Header

Video
Caviezel wird im Super-G von Saalbach Zweiter
Aus sportaktuell vom 14.02.2020.
abspielen
Inhalt

Platz 2 im Super-G Kilde verhindert Caviezels Premieren-Sieg

Mauro Caviezel fährt im Super-G von Saalbach-Hinterglemm auf Rang 2 und steht zum 8. Mal auf dem Weltcup-Podest.

Das Podest

  • 1. Aleksander Kilde (NOR) 58,30
  • 2. Mauro Caviezel (SUI) +0,15
  • 3. Thomas Dressen (GER) +0,31

Mauro Caviezel schaffte in Saalbach-Hinterglemm zum 3. Mal in dieser Saison den Sprung auf das Podest. Dank dem 2. Platz stiess er in der Disziplinen-Wertung auf Position 2 vor. Zum 1. Weltcupsieg seiner Karriere fehlten dem Bündner 0,15 Sekunden. Caviezel zeigte ein angriffige Fahrt, bei der Schlüsselstelle kurz nach Streckenhälfte unterlief ihm aber ein zeitraubender Fehler.

Schneller als Caviezel war nur Aleksander Kilde. Der Norweger durfte sich nicht nur über seinen 4. Weltcupsieg freuen. In der Super-G-Wertung und im Gesamtweltcup stiess er zudem an die Spitze vor. Das Podest komplettierte Thomas Dressen. Der Deutsche, der am Donnerstag die Abfahrt gewonnen hatte, stellte seine gute Form auch im Super-G unter Beweis.

Die weiteren Schweizer

  • 12. Marco Odermatt +1,04
  • 17. Gilles Roulin +1,26
  • 20. Stefan Rogentin +1,38
  • 26. Carlo Janka +1,88
  • 31. Gino Caviezel +2,25
  • 37. Thomas Tumler +3,47
  • OUT Beat Feuz
  • OUT Niels Hintermann

Während Mauro Caviezel nah dem 3. Rang in der Abfahrt erneut auf das Podest fuhr, konnten die übrigen Schweizer nicht ganz vorne mitfahren. Zweitbester Swiss-Ski-Athlet war Marco Odermatt. Der Nidwaldner blieb zwar ohne nennenswerten Fehler, handelte sich aber dennoch einen Rückstand von über einer Sekunde ein.

Mit Gilles Roulin und Stefan Rogentin schafften es 2 weitere Schweizer in die Top 20. Carlo Janka holte als 26. noch Punkte. Für Beat Feuz war das Rennen nach rund 35 Sekunden zu Ende. Der Schangnauer verlor bei einem Sprung die Balance und schied aus. Ebenfalls nicht ins Ziel kam Niels Hintermann.

Das Wetter

Die Organisatoren in Saalbach-Hinterglemm hatten mit schwierigen Witterungsbedingungen zu kämpfen. Der ursprünglich um 11 Uhr vorgesehene Start hatte mehrmals verschoben werden müssen. Grund für die Verzögerung waren böiger Wind und Schneefall. Die Strecke musste verkürzt werden.

So geht's weiter

Am Wochenende vom 22. und 23. Februar sind die Techniker wieder im Einsatz. Im japanischen Naeba stehen am Samstag ein Riesenslalom und am Sonntag ein Slalom auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.02.20, 10:55 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.