Zum Inhalt springen

Riesenslalom in Garmisch Hirscher überlegen zum 10. Saisonsieg

Marcel Hirscher ist auch in Garmisch eine Klasse für sich. Er holt sich überlegen den 4. Sieg im 5. Riesenslalom der Saison.

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö) 2:40,18
  • 2. Manuel Feller (Ö) + 1,57 Sekunden
  • 3. Ted Ligety (USA) + 1,69

Marcel Hirscher fährt in den technischen Disziplinen in einer eigenen Liga. Der Erfolg im Riesenslalom von Garmisch war bereits der 10. Saisonsieg im 13. Rennen (Riesenslalom und Slalom) für den Österreicher.

Bereits nach dem 1. Lauf betrug der Vorsprung Hirschers auf seinen ersten Verfolger beruhigende 63 Hundertstel. Diesen Vorteil liess sich der Saison-Dominator nicht mehr nehmen. Im Gegenteil: Im 2. Lauf nahm der 28-Jährige der Konkurrenz noch einmal fast eine Sekunde ab. Hirschers insgesamt 55. Weltcup-Sieg – eine Demonstration.

Legende: Video Hirscher: «In Pyeongchang kann ich nur verlieren» abspielen. Laufzeit 0:46 Minuten.
Vom 28.01.2018.

Die Schweizer

  • 10. Loïc Meillard + 2,55
  • 13. Justin Murisier + 2,85
  • 23. Elia Zurbriggen + 3,52

Die gute Ausgangslage nach dem 1. Lauf nicht ganz nutzen konnte Loïc Meillard. Der Romand fiel im 2. Durchgang vom 5. noch auf den 10. Rang zurück. Zur Halbzeit hatte sein Rückstand auf einen Podestrang nur gerade 0,07 Sekunden betragen.

Verbessern konnte sich auch Justin Murisier nicht. Der 26-Jährige verlor in der Entscheidung noch 3 Plätze und verpasste als 13. die Top 10. Elia Zurbriggen fuhr als 23. zum 4. Mal im 5. Riesenslalom der Saison in die Punkte.

Das weitere Programm

Bevor es nach Pyeongchang an die Olympischen Winterspiele geht, machen die Technik-Cracks noch Halt in Schweden. Am Dienstag findet der City-Event in Stockholm statt. Das Parallel-Rennen ist der letzte Termin vor dem Saisonhöhepunkt in Südkorea.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.01.2018, 13:20 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Ich verstehe diese Resultate der Schweizer nicht! Anfangs Saison musste ich den ersten RS auf ARD sehen da ich in Spanien wahr. Da meldete der Kommentator das Hirscher mit den Schweizer den RS trainiere weil sie aus seiner Sicht die besten sind! Nun sehen wir uns die Resultate an und müssen doch Nüchtern feststellen, sie sind besser als die Jahre davor, aber noch lange nicht berauschend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Wenn ich nicht irre, auf alle Fälle erwähnte es Hofmänner beim letzten Slalom in Kitzbühel, dass dort unsere Slalomisten mit dem österreichen Team trainieren durfte & der Trainer der Österreicher sehr beeindruckt war & meinte, dass die Jungs mehr drauf hätten, als sie zeigen. Und wenn ich nicht irre, trainiert Hirscher nicht mit seinen Kollegen zusammen, sondern fährt ein eigenes Züglein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB Fan (Hopp YB)
    Murisier heute nicht auf seinem gewohnten NIveau, Meillard leider im zweiten den Grip nicht ganz gefunden, Zurbriggen im steilen zu wenig gut. Jenal einmal mehr weit davon entfernt, den 2. zu erreichen, Odermatt leider wieder ausgeschieden, Tumler wie immer mit guter Zwischenzeit unterwegs und dann ausgeschieden. Er hätte einen super schnellen Schwung, bringts im Riesen einfach nie runter. Hirscher wie immer einsame Klasse, hoffentlich schafft er es auch bei Olympia, er hätte es so verdient!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Es ist zu hoffen das Odermatt weiter so gut im Europacup unterwegs ist, dann kann er vielleicht mit einer besseren Startnummer nächstes Jahr angreifen. Den Maillard und Odermatt sind unsere Zukunft im RS, zusammen mit einem Murisier und Cavievel und auch einem fitten Janka, könnte es nächstes Jahr noch etwas besser Aussehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Soeben ist Stefan Hofmänner in der Live-Übertragung ein ärgerlicher Lapsus passiert: Er sprach von "92 Grad Gefälle". Das wäre überhängend! Gemeint ist wohl "92 Prozent Gefälle": Da ginge es auf 100 m Horizontaldistanz 92 m abwärts, was schon realistischer wäre. (Der Winkel zur Horizontalen betrüge dann etwa 42.6°). - Beim Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen sollte auch eine Sportübertragung ein Stück Bildungsfernsehen sein ... vor allem zwei Monate vor der "No-Billag"-Abstimmung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabian Steffen (FabSte)
      Max Blatter, Mister supergescheit.....sie versprechen sich warscheinlich nie !!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von René Ruf (RenéR)
      Ein Versprecher kann jedem passieren. Bei Interviews, zB. im Zielraum, überzeugt Hofmänner punkto Kompetenz, Fachkenntnis, Sachlichkeit und besitzt auch Fingerspitzengefühl. Bei anderen ist dies nicht immer erkennbar.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      @M. B.: In Carmisch hat man die Übertragung an ein Unternehmen vergeben, welches den günstigen Preis gemacht hat. Die Übertragung inkl. Kameraeinstellungen waren dann auch entsprechend: Eine Katastrophe! Ohne die Profis von SRG, würden wir zukünftig, machen es Private wohl ähnliche Übertragungen haben, weil günstiger zu produzieren halt einfach nur günstig , aber selten gut ist. Aber zum RS: 2 Schweizer in den Top 15 & Zurbriggen in den Top 20, was allen wertvolle Punkte bringt ist auch top.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen